Handschrift

M.ch.f.4

Universitätsbibliothek Würzburg

Titel:

Heilsspiegel - Konrad Bischoff: Katharinenleben

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Vornehmlich auf Papier geschriebene Sammelhandschrift, die nach Bamberg lokalisiert werden kann. Die Handschrift enthält als ersten Teil einen deutschen Heilsspiegel. Als dessen Schreiber gibt sich Erasmus Sternhals in einem Kolophon zu erkennen. Das Werk wurde wahrscheinlich für den Bamberger Domherrn Georg von Löwenstein gefertigt. Darauf deutet die Darstellung eines knienden Domherren und mehrerer Wappen auf fol. 56r hin. Nach Bamberg verweist auch die im Anschluss eingebundene deutschsprachige Lebensbeschreibung des Heiligen Bischofs Otto, die von zwei Bamberger Klarissen niedergeschrieben und 1483 vollendet wurde. Als drittes Werk umfasst der Sammelband eine auf 1488 datierte, ebenfalls von Frauenhand geschriebene Vita der Heiligen Katharina.

Enthaltene Faszikel

Nachweis

M.ch.f.4
Thurn 2,2, S. 27f.
DOI: 10.48651/franconica-8278674349332

Titel

Heilsspiegel - Konrad Bischoff: Katharinenleben

Umfang

I, 164, I Papierblätter, 4 Pergamentblätter
Faszikel: 3

Kurzbeschreibung

Vornehmlich auf Papier geschriebene Sammelhandschrift, die nach Bamberg lokalisiert werden kann. Die Handschrift enthält als ersten Teil einen deutschen Heilsspiegel. Als dessen Schreiber gibt sich Erasmus Sternhals in einem Kolophon zu erkennen. Das Werk wurde wahrscheinlich für den Bamberger Domherrn Georg von Löwenstein gefertigt. Darauf deutet die Darstellung eines knienden Domherren und mehrerer Wappen auf fol. 56r hin. Nach Bamberg verweist auch die im Anschluss eingebundene deutschsprachige Lebensbeschreibung des Heiligen Bischofs Otto, die von zwei Bamberger Klarissen niedergeschrieben und 1483 vollendet wurde. Als drittes Werk umfasst der Sammelband eine auf 1488 datierte, ebenfalls von Frauenhand geschriebene Vita der Heiligen Katharina.

Weitere Informationen

Entstehung: "Per manus Erasmi Sternhals. Anno domini etc. M° CCCC° vicesimo septimo." Die Handschrift wurde wahrscheinlich für Georg von Löwenstein gefertigt. Er verstarb 1464. Nach seinem Tod muss die Handschrift in das Bamberger Klarissenkloster gelangt sein.

Herkunft

Wappen der Grafen von Löwenstein, Montfort, Kirchberg und Wertheim in Miniatur eingebunden.
In Miniatur sind ebenfalls eingebunden die Wappen der Grafen von Löwenstein, Montfort, Kirchberg und Wertheim.

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Metadaten

Enthaltene Faszikel

Nachweis

M.ch.f.4
Thurn 2,2, S. 27f.
DOI: 10.48651/franconica-8278674349332

Titel

Heilsspiegel - Konrad Bischoff: Katharinenleben

Umfang

I, 164, I Papierblätter, 4 Pergamentblätter
Faszikel: 3

Kurzbeschreibung

Vornehmlich auf Papier geschriebene Sammelhandschrift, die nach Bamberg lokalisiert werden kann. Die Handschrift enthält als ersten Teil einen deutschen Heilsspiegel. Als dessen Schreiber gibt sich Erasmus Sternhals in einem Kolophon zu erkennen. Das Werk wurde wahrscheinlich für den Bamberger Domherrn Georg von Löwenstein gefertigt. Darauf deutet die Darstellung eines knienden Domherren und mehrerer Wappen auf fol. 56r hin. Nach Bamberg verweist auch die im Anschluss eingebundene deutschsprachige Lebensbeschreibung des Heiligen Bischofs Otto, die von zwei Bamberger Klarissen niedergeschrieben und 1483 vollendet wurde. Als drittes Werk umfasst der Sammelband eine auf 1488 datierte, ebenfalls von Frauenhand geschriebene Vita der Heiligen Katharina.

Weitere Informationen

Entstehung: "Per manus Erasmi Sternhals. Anno domini etc. M° CCCC° vicesimo septimo." Die Handschrift wurde wahrscheinlich für Georg von Löwenstein gefertigt. Er verstarb 1464. Nach seinem Tod muss die Handschrift in das Bamberger Klarissenkloster gelangt sein.

Herkunft

Wappen der Grafen von Löwenstein, Montfort, Kirchberg und Wertheim in Miniatur eingebunden.
In Miniatur sind ebenfalls eingebunden die Wappen der Grafen von Löwenstein, Montfort, Kirchberg und Wertheim.

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg