Handschrift

Epistolae Pauli

M.p.th.f.69

Titel:

Epistolae Pauli

Autor:

Paulus, Apostel; Autor

Datierung:

[Ende 8. Jahrhundert]

Entstehung:

[Angelsächsisches Missionsgebiet (Gegend von Würzburg?)]

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Erweiterte Metadaten:

Die Handschrift entstand gegen Ende des 8. Jahrhunderts im angelsächsichen Missionsgebiet in der Gegend von Würzburg und umfasst den Text der Paulusbriefe. Der Text ist durch große Initialen mit unverkennbarer angelsächsischer Ornamentik ausgestaltet und an einzelnen Stellen durch Federzeichnungen illustriert.

Titel

Epistolae Pauli

Autor

Paulus, Apostel; Autor

Entstehung

[Angelsächsisches Missionsgebiet (Gegend von Würzburg?)]

Datierung

[Ende 8. Jahrhundert]

Umfang

I, 60, I Bl.

Kurzbeschreibung

Die Handschrift entstand gegen Ende des 8. Jahrhunderts im angelsächsichen Missionsgebiet in der Gegend von Würzburg und umfasst den Text der Paulusbriefe. Der Text ist durch große Initialen mit unverkennbarer angelsächsischer Ornamentik ausgestaltet und an einzelnen Stellen durch Federzeichnungen illustriert.

Schlagwörter

Martyrer (Maertyrer) XVIII Caesaraugustani (Saragossa)

Weitere Informationen

Entstehung: Aufgrund des Schriftbefundes Entstehung in einem angelsächsischen Missionszentrum in Deutschland, wahrscheinlich Würzburg oder nähere Umgebung, anzunehmen.

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.p.th.f.69
Thurn 3,1, S. 56
DOI: 10.48651/franconica-1017660931994

Frühere Signatur

"CL"

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
Aufgrund des Schriftbefundes Entstehung in einem angelsächsischen Missionszentrum in Deutschland, wahrscheinlich Würzburg oder nähere Umgebung, anzunehmen. (Vgl. CLA, Bd. IX, Nr. 1424)
Provenienz
Dombibliothek Würzburg (im Fragment des Dombibliothekskataloges von ca. 800, Oxford, Bodleian Library, Laud. Misc. 126, findet sich der Eintrag "Epistolae sancti pauli, "vgl. Knaus, Mittelalterliche Bibliothekskataloge 4,2, S. 977-979, Nr. 32. vgl. auch im Dombibliothekskatalog um 1000 M.p.th.f.40, 46v; Hoffmann, Paulinenkommentare, S. 225, Nr. 87)
1r: "CL" (9./10. Jahrhundert)

Buchmalerei

  • Große Initialen, zumeist in Zierzeilen; angelsächsische Ornamentik ist unverkennbar (Anklänge an griechisches Alphabet, Umpünktelung, menschliche und tierische, insbes. Vogel-Ornamentik, Flechtbänder usw.). Diese Initialen stehen Ir, 14r, 23v, 24r, 30v, 31r, 35r, 35v, 38v, 39r, 41r, 43v, 44v, 45r, 49v, 50r, 51v, 52r, 54v. Verwendet wurden die Farben Rot, Schwarz, Gelb, Orange, Braun. Zahlreiche rot umtüpfelte, mit Farben ausgefüllte Passus-Initialen. Nähe zu den Initialen von M.p.th.f.45.
  • Ir: Zeichnungen
    Schwebender Engel, mit erhobener rechter Hand, dazu eine weitere, nicht ganz ausgeführte Figur und zwei Köpfe (Federzeichnungen).
  • 7r: Miniaturen
    Kreuzigung, darunter Christus mit den Aposteln (?) im Boot, in den Wellen schwimmen Fische. Literatur Roosen-Runge rückte ab von der These, die Miniatur sei eine Kopie einer irischen Vorlage; bringt sie unausgesprochen mit Paris, Bibl. nat., Lat. 12168, abgebildet in Karl der Große, Lebenswerk und Nachleben, hrsg. v. W. Braunfels, Bd. 3, Taf. XXI, in Verbindung. BV010282933 Zimmermann, Ernst Heinrich Vorkarolingische Miniaturen 1916 Denkmäler deutscher Kunst ; 3; 1 Textbd. S. 109, 257f., Taf. 219e, 220a,b. BV007091369 Masai, Francois Essai sur les origines de la miniature irlandaise 1947 Les publications de Scriptorium ; 1 BV000975942 Verzone, Paolo Werdendes Abendland 1967 Kunst der Welt ; 2,13 S. 219 (Abb.), 237-238. BV001925142 Braunfels, Wolfgang Die Welt der Karolinger und ihre Kunst 1968 S. 64, 56, Abb. 32. BV002550916 Wehrhahn-Stauch, Liselotte Christliche Fischsymbolik von den Anfängen bis zum hohen Mittelalter 1972 Zeitschrift f. Kunstgeschichte 35 (1972) , S. 17, Abb. 15. BV010288189 Hinz, Paulus Deus homo ; Bd. 1: Das erste Jahrtausend 1973 S. 105ff. u. Abb. 144. BV003048317 Roosen-Runge, Heinz Kunstwerke der Frühzeit. Tradition und Neubeginn 1973 S. 229-230. BV003293661 Alexander, Jonathan James Grahm Insular manuscripts 6th to the 9th century 1978 A survey of manuscripts illuminated in the British Isles ; 1 S. 15, 78, Abb. 265(Unter der Miniatur hat eine Hand des 18. Jahrhunderts richtig vermerkt, dass die Seite ursprünglich S. 1 gewesen sei.)
  • 54r: Zeichnungen
    Greifvogel (Federzeichnung)(Vgl. Innensteg.)

Einband

Allgemeine Angaben
(Neue?) Holzdeckel mit Schaflederrücken. Streicheisenlinien. Titelschild auf dem Rücken. 1 Schließe (Ziselierung: Fabeltier). Spuren von Kettenbefestigung am Hinterdeckel oben. In Kapsel: Gesprengtes Kalbleder mit Streicheisenlinien. Ausgeschlagen mit Kamm-Marmorpapier. Restaurierung 1960.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Kalbspergament
Lagenformel: 1 Bl.(I) + 2 II(8) + 6 IV(54) + 2 Bl.(56) + II(60) + 1 Bl.(I) (Die richtige Reihenfolge der ersten 8, heute in 2 Lagen gebundenen Blätter ist: 7, 8, 1-4, 5, 6)
Layout
Schriftraum: 225-232 x 185 mm
Spaltenzahl: einspaltig
Zeilenzahl: 24 - 28 Zeilen
Schrift
  • Angelsächsische Minuskel
  • Angelsächsische Capitalis

Inhalt

  • Ir: Schwebender Engel (Federzeichnung)
  • Iv
  • 1r - 12v: Paulus, Apostel: Epistula ad Romanos
  • 12v - 23v: Paulus, Apostel: Epistula ad Corinthios I
  • 23v - 30v: Paulus, Apostel: Epistula ad Corinthios II
  • 30v - 34v: Paulus, Apostel: Epistula ad Galatas
  • 35r - 38v: Paulus, Apostel: Epistula ad Ephesios
  • 38v - 41r: Paulus, Apostel: Epistula ad Philippenses
  • 41r - 43v: Paulus, Apostel: Epistula ad Thessalonicenses I
  • 43v - 44v: Paulus, Apostel: Epistula ad Thessalonicenses II
  • 44v - 45r: Paulus, Apostel: Epistula ad Colossenses
  • 47r - 49r: Paulus, Apostel: Epistula ad Timotheum I
  • 49v - 50r: Paulus, Apostel: Epistula ad Timotheum II
  • 51v - 53r: Paulus, Apostel: Epistula ad Titum
  • 53r - 54r: Paulus, Apostel: Epistula ad Philemonem
  • 54r - 54v: Paulus, Apostel: Epistula ad Hebraeos
  • 61r - 61v

Sekundärliteratur

Metadaten

Titel

Epistolae Pauli

Autor

Paulus, Apostel; Autor

Entstehung

[Angelsächsisches Missionsgebiet (Gegend von Würzburg?)]

Datierung

[Ende 8. Jahrhundert]

Umfang

I, 60, I Bl.

Kurzbeschreibung

Die Handschrift entstand gegen Ende des 8. Jahrhunderts im angelsächsichen Missionsgebiet in der Gegend von Würzburg und umfasst den Text der Paulusbriefe. Der Text ist durch große Initialen mit unverkennbarer angelsächsischer Ornamentik ausgestaltet und an einzelnen Stellen durch Federzeichnungen illustriert.

Schlagwörter

Martyrer (Maertyrer) XVIII Caesaraugustani (Saragossa)

Weitere Informationen

Entstehung: Aufgrund des Schriftbefundes Entstehung in einem angelsächsischen Missionszentrum in Deutschland, wahrscheinlich Würzburg oder nähere Umgebung, anzunehmen.

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.p.th.f.69
Thurn 3,1, S. 56
DOI: 10.48651/franconica-1017660931994

Frühere Signatur

"CL"

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
Aufgrund des Schriftbefundes Entstehung in einem angelsächsischen Missionszentrum in Deutschland, wahrscheinlich Würzburg oder nähere Umgebung, anzunehmen. (Vgl. CLA, Bd. IX, Nr. 1424)
Provenienz
Dombibliothek Würzburg (im Fragment des Dombibliothekskataloges von ca. 800, Oxford, Bodleian Library, Laud. Misc. 126, findet sich der Eintrag "Epistolae sancti pauli, "vgl. Knaus, Mittelalterliche Bibliothekskataloge 4,2, S. 977-979, Nr. 32. vgl. auch im Dombibliothekskatalog um 1000 M.p.th.f.40, 46v; Hoffmann, Paulinenkommentare, S. 225, Nr. 87)
1r: "CL" (9./10. Jahrhundert)

Buchmalerei

  • Große Initialen, zumeist in Zierzeilen; angelsächsische Ornamentik ist unverkennbar (Anklänge an griechisches Alphabet, Umpünktelung, menschliche und tierische, insbes. Vogel-Ornamentik, Flechtbänder usw.). Diese Initialen stehen Ir, 14r, 23v, 24r, 30v, 31r, 35r, 35v, 38v, 39r, 41r, 43v, 44v, 45r, 49v, 50r, 51v, 52r, 54v. Verwendet wurden die Farben Rot, Schwarz, Gelb, Orange, Braun. Zahlreiche rot umtüpfelte, mit Farben ausgefüllte Passus-Initialen. Nähe zu den Initialen von M.p.th.f.45.
  • Ir: Zeichnungen
    Schwebender Engel, mit erhobener rechter Hand, dazu eine weitere, nicht ganz ausgeführte Figur und zwei Köpfe (Federzeichnungen).
  • 7r: Miniaturen
    Kreuzigung, darunter Christus mit den Aposteln (?) im Boot, in den Wellen schwimmen Fische. Literatur Roosen-Runge rückte ab von der These, die Miniatur sei eine Kopie einer irischen Vorlage; bringt sie unausgesprochen mit Paris, Bibl. nat., Lat. 12168, abgebildet in Karl der Große, Lebenswerk und Nachleben, hrsg. v. W. Braunfels, Bd. 3, Taf. XXI, in Verbindung. BV010282933 Zimmermann, Ernst Heinrich Vorkarolingische Miniaturen 1916 Denkmäler deutscher Kunst ; 3; 1 Textbd. S. 109, 257f., Taf. 219e, 220a,b. BV007091369 Masai, Francois Essai sur les origines de la miniature irlandaise 1947 Les publications de Scriptorium ; 1 BV000975942 Verzone, Paolo Werdendes Abendland 1967 Kunst der Welt ; 2,13 S. 219 (Abb.), 237-238. BV001925142 Braunfels, Wolfgang Die Welt der Karolinger und ihre Kunst 1968 S. 64, 56, Abb. 32. BV002550916 Wehrhahn-Stauch, Liselotte Christliche Fischsymbolik von den Anfängen bis zum hohen Mittelalter 1972 Zeitschrift f. Kunstgeschichte 35 (1972) , S. 17, Abb. 15. BV010288189 Hinz, Paulus Deus homo ; Bd. 1: Das erste Jahrtausend 1973 S. 105ff. u. Abb. 144. BV003048317 Roosen-Runge, Heinz Kunstwerke der Frühzeit. Tradition und Neubeginn 1973 S. 229-230. BV003293661 Alexander, Jonathan James Grahm Insular manuscripts 6th to the 9th century 1978 A survey of manuscripts illuminated in the British Isles ; 1 S. 15, 78, Abb. 265(Unter der Miniatur hat eine Hand des 18. Jahrhunderts richtig vermerkt, dass die Seite ursprünglich S. 1 gewesen sei.)
  • 54r: Zeichnungen
    Greifvogel (Federzeichnung)(Vgl. Innensteg.)

Einband

Allgemeine Angaben
(Neue?) Holzdeckel mit Schaflederrücken. Streicheisenlinien. Titelschild auf dem Rücken. 1 Schließe (Ziselierung: Fabeltier). Spuren von Kettenbefestigung am Hinterdeckel oben. In Kapsel: Gesprengtes Kalbleder mit Streicheisenlinien. Ausgeschlagen mit Kamm-Marmorpapier. Restaurierung 1960.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Kalbspergament
Lagenformel: 1 Bl.(I) + 2 II(8) + 6 IV(54) + 2 Bl.(56) + II(60) + 1 Bl.(I) (Die richtige Reihenfolge der ersten 8, heute in 2 Lagen gebundenen Blätter ist: 7, 8, 1-4, 5, 6)
Layout
Schriftraum: 225-232 x 185 mm
Spaltenzahl: einspaltig
Zeilenzahl: 24 - 28 Zeilen
Schrift
  • Angelsächsische Minuskel
  • Angelsächsische Capitalis

Inhalt

  • Ir: Schwebender Engel (Federzeichnung)
  • Iv
  • 1r - 12v: Paulus, Apostel: Epistula ad Romanos
  • 12v - 23v: Paulus, Apostel: Epistula ad Corinthios I
  • 23v - 30v: Paulus, Apostel: Epistula ad Corinthios II
  • 30v - 34v: Paulus, Apostel: Epistula ad Galatas
  • 35r - 38v: Paulus, Apostel: Epistula ad Ephesios
  • 38v - 41r: Paulus, Apostel: Epistula ad Philippenses
  • 41r - 43v: Paulus, Apostel: Epistula ad Thessalonicenses I
  • 43v - 44v: Paulus, Apostel: Epistula ad Thessalonicenses II
  • 44v - 45r: Paulus, Apostel: Epistula ad Colossenses
  • 47r - 49r: Paulus, Apostel: Epistula ad Timotheum I
  • 49v - 50r: Paulus, Apostel: Epistula ad Timotheum II
  • 51v - 53r: Paulus, Apostel: Epistula ad Titum
  • 53r - 54r: Paulus, Apostel: Epistula ad Philemonem
  • 54r - 54v: Paulus, Apostel: Epistula ad Hebraeos
  • 61r - 61v

Sekundärliteratur