Handschrift

Sammelband zur Bambergischen Geschichte

M.ch.f.191

Titel:

Sammelband zur Bambergischen Geschichte

Datierung:

[1. Viertel 16. Jahrhundert]

Entstehung:

Bamberg

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Erweiterte Metadaten:

Die Handschrift aus dem ersten Viertel des 16. Jahrhunderts lässt sich als Sammelband zur Bambergischen Geschichte einordnen. Den größten Teil nimmt der Text der Chronik der Bamberger Bischöfe des Michelsberger Abts und Historiographen Andreas Lang ein. Darauf folgt ein Exzerpt aus der Chronik Ottos von Freising und ein Bamberger Bischofskatalog, der als letzten Eintrag auf die Wahl Weigands von Redwitz im Jahr 1522 Bezug nimmt und damit den konkreten Ansatzpunkt für die Datierung der Handschrift liefert. Den Abschluss bilden ein Auszug aus der Otto-Vita des Andreas Lang sowie eine Abschrift der Goldenen Bulle von Kaiser Sigismund für die Stadt Bamberg und eine kurze Notiz zu den Hussitenkriegen.

Titel

Sammelband zur Bambergischen Geschichte

Entstehung

Bamberg

Datierung

[1. Viertel 16. Jahrhundert]

Umfang

Alte Foliierung oben "1-60" , unten "A-Z." "Aa-TA."
I, 64, I Blatt

Kurzbeschreibung

Die Handschrift aus dem ersten Viertel des 16. Jahrhunderts lässt sich als Sammelband zur Bambergischen Geschichte einordnen. Den größten Teil nimmt der Text der Chronik der Bamberger Bischöfe des Michelsberger Abts und Historiographen Andreas Lang ein. Darauf folgt ein Exzerpt aus der Chronik Ottos von Freising und ein Bamberger Bischofskatalog, der als letzten Eintrag auf die Wahl Weigands von Redwitz im Jahr 1522 Bezug nimmt und damit den konkreten Ansatzpunkt für die Datierung der Handschrift liefert. Den Abschluss bilden ein Auszug aus der Otto-Vita des Andreas Lang sowie eine Abschrift der Goldenen Bulle von Kaiser Sigismund für die Stadt Bamberg und eine kurze Notiz zu den Hussitenkriegen.

Schlagwörter

Bamberg
Bischöfe
Hochstift
Stadt

Provenienz

Dombibliothek Würzburg. - 3r: "Ex Bibliotheca S. Kiliani."

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.ch.f.191
Thurn 3,2, S. 68
DOI: 10.48651/franconica-1481056874309

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Provenienz
Dombibliothek Würzburg. - 3r: Ex Bibliotheca S. Kiliani.

Einband

Allgemeine Angaben
Fragment einer Pergamenthandschrift (Antiphonale des15. Jahrhunderts) in sekundärer Verwendung über Pappe. Teilweise bezogen mit Kalbleder mit blindgeprägten Rollen Fides-Justitia-Caritas-Spes. Rücken durch Restaurierung ersetzt unter Verwendung des alten Titelschilds.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Papier
Lagenformel: I BIatt + I(2) + 3 VI(38) + IV(46) + III(52) + V(62) + I(64) + 1 Blatt
Watermark
  • F
  • Ochsenkopf
  • Bär
  • Krone
  • Gekreuzte Schlüssel
Foliierung:
Alte Foliierung oben 1-60 , unten A-Z. Aa-TA.
Layout
Schriftraum: 240 x 120 mm
Spaltenzahl: einspaltig
Zeilenzahl: 45 Zeilen
Schrift
  • Gotische Kursive

Inhalt

  • Ir - 2v
  • 3r - 44v: Lang, Andreas: Chronica episcoporum Babenbergensium (Redaktionell bearbeitet)Sanctissimorum coniugum Heinrici imperatoris et Kunigundis virginis ortum dignissimum
    Heinricus Grosß de Trockau... anno M° CCCC 87°

    Literatur:
    Literatur: J. Petersohn, Die Litterae Papst Innocenz' III. zur Heiligsprechung der Kaiserin Kunigunde (1200), in: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 37 (1977), S. 1-25, insbes. S. 4. Über das zugrunde liegende Werk vgl. auch Katalog der Handschriften der königlichen Bibliothek zu Bamberg, Bd. 3, bearb. von H. Fischer, Bamberg 1912, S. 23f. (: R.B. Msc. 49 von 1494). Verfasserlexikon, Bd. 5, Spalte 576.
  • 45r - 46v
  • 47r - 47v: Otto, Frisingensis: Exzerpt aus Otto von Freising, Chronica VIII, 15
  • 48r - 50r: Bamberger BischofskatalogEberhardus Primus episcopus... - ... Wigandus de Redtwitz eligitur 1522

    Literatur:
    Literatur: E. von Guttenberg, Das Bistum Bamberg, 1. Teil Berlin, Leipzig 1937, S. 12 (Germania Sacra II,1).
  • 50v - 51r: Lang, Andreas: Notae sepulcrales et historicae Bambergenses
  • 51v - 52v
  • 53r - 61rKeyser Sigmunds güllde Bull, darinnen confirmirt und inserirt sein alle künigliche Bull, sambt bapst Bonifacii IX. Bullen, alle uber die freyheit der stat Bamberg gegeben, sich mit maueren und thürmen zu befestigen

    Literatur:
    Regest: Regesta Imperii XI. Die Urkunden Kaiser Sigmunds Bd. 2, verz. v. W. Altmann, Innsbruck 1897-1900, S. 171, Nr. 8528. Original mit Goldbulle beim Stadtarchiv, mit Wachssiegel (Sign. A 91 L 438 n. 7) im Staatsarchiv Bamberg. Edition: Chroniken der Stadt Bamberg, 1. Heft: Chronik des Bamberger Immunitätenstreites von 1430-1435, ed. A. Chroust, Leipzig 1907, S. 32-50, (Veröffentlichungen der Gesellschaft für fränkische Geschichte, Reihe I, 1).
  • 61r - 61vExcerpta ex antiquo libello
  • 62r - 64v

Metadaten

Titel

Sammelband zur Bambergischen Geschichte

Entstehung

Bamberg

Datierung

[1. Viertel 16. Jahrhundert]

Umfang

Alte Foliierung oben "1-60" , unten "A-Z." "Aa-TA."
I, 64, I Blatt

Kurzbeschreibung

Die Handschrift aus dem ersten Viertel des 16. Jahrhunderts lässt sich als Sammelband zur Bambergischen Geschichte einordnen. Den größten Teil nimmt der Text der Chronik der Bamberger Bischöfe des Michelsberger Abts und Historiographen Andreas Lang ein. Darauf folgt ein Exzerpt aus der Chronik Ottos von Freising und ein Bamberger Bischofskatalog, der als letzten Eintrag auf die Wahl Weigands von Redwitz im Jahr 1522 Bezug nimmt und damit den konkreten Ansatzpunkt für die Datierung der Handschrift liefert. Den Abschluss bilden ein Auszug aus der Otto-Vita des Andreas Lang sowie eine Abschrift der Goldenen Bulle von Kaiser Sigismund für die Stadt Bamberg und eine kurze Notiz zu den Hussitenkriegen.

Schlagwörter

Bamberg
Bischöfe
Hochstift
Stadt

Provenienz

Dombibliothek Würzburg. - 3r: "Ex Bibliotheca S. Kiliani."

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.ch.f.191
Thurn 3,2, S. 68
DOI: 10.48651/franconica-1481056874309

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Provenienz
Dombibliothek Würzburg. - 3r: Ex Bibliotheca S. Kiliani.

Einband

Allgemeine Angaben
Fragment einer Pergamenthandschrift (Antiphonale des15. Jahrhunderts) in sekundärer Verwendung über Pappe. Teilweise bezogen mit Kalbleder mit blindgeprägten Rollen Fides-Justitia-Caritas-Spes. Rücken durch Restaurierung ersetzt unter Verwendung des alten Titelschilds.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Papier
Lagenformel: I BIatt + I(2) + 3 VI(38) + IV(46) + III(52) + V(62) + I(64) + 1 Blatt
Watermark
  • F
  • Ochsenkopf
  • Bär
  • Krone
  • Gekreuzte Schlüssel
Foliierung:
Alte Foliierung oben 1-60 , unten A-Z. Aa-TA.
Layout
Schriftraum: 240 x 120 mm
Spaltenzahl: einspaltig
Zeilenzahl: 45 Zeilen
Schrift
  • Gotische Kursive

Inhalt

  • Ir - 2v
  • 3r - 44v: Lang, Andreas: Chronica episcoporum Babenbergensium (Redaktionell bearbeitet)Sanctissimorum coniugum Heinrici imperatoris et Kunigundis virginis ortum dignissimum
    Heinricus Grosß de Trockau... anno M° CCCC 87°

    Literatur:
    Literatur: J. Petersohn, Die Litterae Papst Innocenz' III. zur Heiligsprechung der Kaiserin Kunigunde (1200), in: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 37 (1977), S. 1-25, insbes. S. 4. Über das zugrunde liegende Werk vgl. auch Katalog der Handschriften der königlichen Bibliothek zu Bamberg, Bd. 3, bearb. von H. Fischer, Bamberg 1912, S. 23f. (: R.B. Msc. 49 von 1494). Verfasserlexikon, Bd. 5, Spalte 576.
  • 45r - 46v
  • 47r - 47v: Otto, Frisingensis: Exzerpt aus Otto von Freising, Chronica VIII, 15
  • 48r - 50r: Bamberger BischofskatalogEberhardus Primus episcopus... - ... Wigandus de Redtwitz eligitur 1522

    Literatur:
    Literatur: E. von Guttenberg, Das Bistum Bamberg, 1. Teil Berlin, Leipzig 1937, S. 12 (Germania Sacra II,1).
  • 50v - 51r: Lang, Andreas: Notae sepulcrales et historicae Bambergenses
  • 51v - 52v
  • 53r - 61rKeyser Sigmunds güllde Bull, darinnen confirmirt und inserirt sein alle künigliche Bull, sambt bapst Bonifacii IX. Bullen, alle uber die freyheit der stat Bamberg gegeben, sich mit maueren und thürmen zu befestigen

    Literatur:
    Regest: Regesta Imperii XI. Die Urkunden Kaiser Sigmunds Bd. 2, verz. v. W. Altmann, Innsbruck 1897-1900, S. 171, Nr. 8528. Original mit Goldbulle beim Stadtarchiv, mit Wachssiegel (Sign. A 91 L 438 n. 7) im Staatsarchiv Bamberg. Edition: Chroniken der Stadt Bamberg, 1. Heft: Chronik des Bamberger Immunitätenstreites von 1430-1435, ed. A. Chroust, Leipzig 1907, S. 32-50, (Veröffentlichungen der Gesellschaft für fränkische Geschichte, Reihe I, 1).
  • 61r - 61vExcerpta ex antiquo libello
  • 62r - 64v