Handschrift

Lectura super secundo Decretalium, tit. 21-30

M.ch.f.11-3

Titel:

Lectura super secundo Decretalium, tit. 21-30

Autor:

Prosdocimus, de Comitibus; Autor

Datierung:

[1. Drittel 15. Jahrhundert]

Entstehung:

[Italien]

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Erweiterte Metadaten:

Die in Italien verfasste Handschrift lässt sich auf das erste Drittel des 15. Jahrhunderts datieren und enthält die Titel 21 bis 23 der Lectura super secundo Decretalium des Prosdocimus de Comitibus. Sie steht in einem direkten Textzusammenhang mit der Handschrift M.ch.f.11-2.

Titel

Lectura super secundo Decretalium, tit. 21-30

Autor

Prosdocimus, de Comitibus; Autor

Entstehung

[Italien]

Datierung

[1. Drittel 15. Jahrhundert]

Umfang

181 Blatt
Lagen: Lagenzählung mit Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern. Reklamanten.

Kurzbeschreibung

Die in Italien verfasste Handschrift lässt sich auf das erste Drittel des 15. Jahrhunderts datieren und enthält die Titel 21 bis 23 der Lectura super secundo Decretalium des Prosdocimus de Comitibus. Sie steht in einem direkten Textzusammenhang mit der Handschrift M.ch.f.11-2.

Weitere Informationen

Entstehung: Wohl in Italien im universitären Umfeld (Pecia?) entstanden, evtl. in Bologna. Mit M.ch.f.11-2 zusammengehörig (nicht jedoch mit M.ch.f.11-1). Von Schrift, Gestaltung der Initialen und Buchmalerei näher verwandt mit einem Baldus de Ubaldis-Codex von 1436, der zuletzt 2012/13 im Antiquariatshandel war

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.ch.f.11-3
Thurn 3,1, S. 9
DOI: 10.48651/franconica-7223579161818

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
Wohl in Italien im universitären Umfeld (Pecia?) entstanden, evtl. in Bologna. Mit M.ch.f.11-2 zusammengehörig (nicht jedoch mit M.ch.f.11-1). Von Schrift, Gestaltung der Initialen und Buchmalerei näher verwandt mit einem Baldus de Ubaldis-Codex von 1436, der zuletzt 2012/13 im Antiquariatshandel war (Bonhams, Auktion 2.10.2012, Nr. 113; Sokol Books Catalogue 63, 1.1.2013, Nr. 9)
Provenienz
Dombibliothek Würzburg

Buchmalerei

  • Rubriziert. Blau-rot wechselnde Paragraphenzeichen. Einfachere Initialen als rot und blau wechselnde Lombarden mit roten perlenbesetzten vertikalen Fadenbündeln links, rechts und in der Mitte des Buchstabens. Zu aufwändiger gestalteten Initialen vgl. unten.
  • 3r: Schmuckelemente
    Initiale S, dreizeilig, in goldenem Feld mit üppiger Rankenleiste in Deckfarben und umsäumt mit Goldpollen, am Fuß der Seite Rankenornamentik im gleichen Stil mit leerem Wappenschild in blauem Vierpass.
  • 17v: Initialen
    S
  • 26r: Initialen
    E
  • 57r: Initialen
    D
  • 74r: Initialen
    P
  • 90v: Initialen
    S
  • 116r: Initialen
    D
  • 174v: Initialen
    C
  • 175r: Initialen
    S

Einband

Allgemeine Angaben
15. Jahrhundert. Holzdeckel mit grünem Hirschlederrücken (nur noch rudimentär vorhanden). Titelschild auf dem Vorderdeckel. Reste von 2 Schließen. Titel hs. auf dem Kopfschnitt.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Papier
Lagenformel: I(2) + 18 V(181, da vorletztes Blatt entfernt)
Lagen: Lagenzählung mit Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern. Reklamanten.
Watermark
  • Jagdhorn
  • Berg
  • Löwe
Layout
Schriftraum: 270 x 175 mm
Spaltenzahl: 2 Spalten
Zeilenzahl: 59 Zeilen
Schrift
  • Gotische Kursive
  • Gotische Kursive

Inhalt

Metadaten

Titel

Lectura super secundo Decretalium, tit. 21-30

Autor

Prosdocimus, de Comitibus; Autor

Entstehung

[Italien]

Datierung

[1. Drittel 15. Jahrhundert]

Umfang

181 Blatt
Lagen: Lagenzählung mit Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern. Reklamanten.

Kurzbeschreibung

Die in Italien verfasste Handschrift lässt sich auf das erste Drittel des 15. Jahrhunderts datieren und enthält die Titel 21 bis 23 der Lectura super secundo Decretalium des Prosdocimus de Comitibus. Sie steht in einem direkten Textzusammenhang mit der Handschrift M.ch.f.11-2.

Weitere Informationen

Entstehung: Wohl in Italien im universitären Umfeld (Pecia?) entstanden, evtl. in Bologna. Mit M.ch.f.11-2 zusammengehörig (nicht jedoch mit M.ch.f.11-1). Von Schrift, Gestaltung der Initialen und Buchmalerei näher verwandt mit einem Baldus de Ubaldis-Codex von 1436, der zuletzt 2012/13 im Antiquariatshandel war

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.ch.f.11-3
Thurn 3,1, S. 9
DOI: 10.48651/franconica-7223579161818

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
Wohl in Italien im universitären Umfeld (Pecia?) entstanden, evtl. in Bologna. Mit M.ch.f.11-2 zusammengehörig (nicht jedoch mit M.ch.f.11-1). Von Schrift, Gestaltung der Initialen und Buchmalerei näher verwandt mit einem Baldus de Ubaldis-Codex von 1436, der zuletzt 2012/13 im Antiquariatshandel war (Bonhams, Auktion 2.10.2012, Nr. 113; Sokol Books Catalogue 63, 1.1.2013, Nr. 9)
Provenienz
Dombibliothek Würzburg

Buchmalerei

  • Rubriziert. Blau-rot wechselnde Paragraphenzeichen. Einfachere Initialen als rot und blau wechselnde Lombarden mit roten perlenbesetzten vertikalen Fadenbündeln links, rechts und in der Mitte des Buchstabens. Zu aufwändiger gestalteten Initialen vgl. unten.
  • 3r: Schmuckelemente
    Initiale S, dreizeilig, in goldenem Feld mit üppiger Rankenleiste in Deckfarben und umsäumt mit Goldpollen, am Fuß der Seite Rankenornamentik im gleichen Stil mit leerem Wappenschild in blauem Vierpass.
  • 17v: Initialen
    S
  • 26r: Initialen
    E
  • 57r: Initialen
    D
  • 74r: Initialen
    P
  • 90v: Initialen
    S
  • 116r: Initialen
    D
  • 174v: Initialen
    C
  • 175r: Initialen
    S

Einband

Allgemeine Angaben
15. Jahrhundert. Holzdeckel mit grünem Hirschlederrücken (nur noch rudimentär vorhanden). Titelschild auf dem Vorderdeckel. Reste von 2 Schließen. Titel hs. auf dem Kopfschnitt.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Papier
Lagenformel: I(2) + 18 V(181, da vorletztes Blatt entfernt)
Lagen: Lagenzählung mit Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern. Reklamanten.
Watermark
  • Jagdhorn
  • Berg
  • Löwe
Layout
Schriftraum: 270 x 175 mm
Spaltenzahl: 2 Spalten
Zeilenzahl: 59 Zeilen
Schrift
  • Gotische Kursive
  • Gotische Kursive

Inhalt