Handschrift

Summa de casibus conscientiae

M.ch.f.48-1

Titel:

Summa de casibus conscientiae

Autor:

Astesanus; Autor

Datierung:

[Mitte 15. Jahrhundert]

Entstehung:

[Mitteldeutschland]

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Erweiterte Metadaten:

Die in Mitteldeutschland entstandene Handschrift aus der Mitte des 15. Jahrhunderts enthält die ersten fünf Bücher der Summa de casibus conscientiae des franziskanischen Rechtsgelehrten Astesanus von Asti. Sie steht in Zusammenhang mit der Handschrift M.ch.f.48-2. Folio 1r ziert eine große, dreizehnzeilige Figureninitiale auf orangem Kastengrund, die durchgängig mit Akanthus besetzt ist. In die beiden äußeren Schäfte des Buchstabens sind zwei nach außen blickende menschliche Gesichter eingearbeitet. Der Einband lässt sich der bis 1480 in Erfurt bezeugten Werkstatt von Ulrich Frenckel zuordnen.

Titel

Summa de casibus conscientiae

Autor

Astesanus; Autor

Entstehung

[Mitteldeutschland]

Datierung

[Mitte 15. Jahrhundert]

Umfang

II u. 438 Blatt

Kurzbeschreibung

Die in Mitteldeutschland entstandene Handschrift aus der Mitte des 15. Jahrhunderts enthält die ersten fünf Bücher der Summa de casibus conscientiae des franziskanischen Rechtsgelehrten Astesanus von Asti. Sie steht in Zusammenhang mit der Handschrift M.ch.f.48-2. Folio 1r ziert eine große, dreizehnzeilige Figureninitiale auf orangem Kastengrund, die durchgängig mit Akanthus besetzt ist. In die beiden äußeren Schäfte des Buchstabens sind zwei nach außen blickende menschliche Gesichter eingearbeitet. Der Einband lässt sich der bis 1480 in Erfurt bezeugten Werkstatt von Ulrich Frenckel zuordnen.

Provenienz

Dombibliothek Würzburg.

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.ch.f.48-1
Thurn 3,2, S. 21
DOI: 10.48651/franconica-9712176287253

Frühere Signatur

"161"

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Provenienz
Dombibliothek Würzburg.
Buchrücken: "161" (18. Jahrhundert)

Buchmalerei

  • Rubriziert. Meist rote Lombarden, nur eingangs (1r, 1v) stärker mit Fleuronné und konturbegleitenden Linien und Fadenausläufern geschmückt.
  • 1r: Initialen
    Große Figureninitiale A, rot, dreizehnzeilig, auf oragem Kastengrund, durchgängig mit Akanthus besetzt, in die beiden äußeren Schäfte des Buchstabens zwei nach außen blickende menschliche Gesichter eingearbeitet, mit Ranke. Binnenfelder schwarz mit gelben Fadenranken. Deckfarben.
  • 111r: Initialen
    E, orange, mit gelapptem gegenläufigen Akanthus belegt, auf grünem Kastengrund, Fadenranke in schwarzem Binnenfeld, links 3 Garben aus nach außen weisenden Parallelfäden. Deckfarben.
  • 195r: Initialen
    F, blau, mit gelapptem gegenläufigen Akanthus belegt, Fadenranke in oragem Binnefeld, links 3 Garben aus nach außen weisenden Parallelfäden, mit Ranke.
  • 300r: Initialen
    E, grün, mit gelapptem gegenläufigen Akanthus belegt, Fadenranke in oragem Binnenfeld, auf rotem Kastengrund, links 3 Garben aus nach außen weisenden Parallelfäden.
  • 347r: Initialen
    F, grün, mit gelapptem gegenläufigen Akanthus belegt, Fadenranke in rosa Binnenfeld, links 3 Garben aus nach außen weisenden Parallelfäden.

Einband

Allgemeine Angaben
1456-1486. Schweinsleder über Holz mit Streicheisenlinien und blindgeprägten Einzelstempeln, u.a. Namensstempel s008419, Rosette s010107, Lilie s010111, Hund s010116. Titel hs. auf dem Vorderdeckel. Titel- und Signaturschild auf dem Rücken. Kanten-, Eck- und Mittelbeschläge (teilweise entfernt). Spuren von Kettenbefestigung am Hinterdeckel. 2 Schließen (1 defekt). Gelber Schnitt. Buchbinderwerkstatt: Erfurt, Ulrich Frenckel.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Papier
Lagenformel: 36 VI(432) + 111(438)
Watermark
  • Berg 1460 - 1482
Layout
Schriftraum: 235 x 135 mm
Spaltenzahl: Einspaltig
Zeilenzahl: 47 Zeilen
Schrift
  • Bastarda

Inhalt

  • 1r - 430r: Astesanus: Summa de casibus conscientiae, lb. I-VAd superbenedicte trinitatis

    Literatur:
    Edition: GW 2749 - 2758 u.ö. Literatur: Schulte 2, S. 425-427. Stegmüller, RB, Nr. 1451. Bloomfield, Nr. 0647. (mit Literatur) Powitz, Ms. Praed. 4, Basel, Bd. 2, S. 7f.
  • 430v - 438v

Metadaten

Titel

Summa de casibus conscientiae

Autor

Astesanus; Autor

Entstehung

[Mitteldeutschland]

Datierung

[Mitte 15. Jahrhundert]

Umfang

II u. 438 Blatt

Kurzbeschreibung

Die in Mitteldeutschland entstandene Handschrift aus der Mitte des 15. Jahrhunderts enthält die ersten fünf Bücher der Summa de casibus conscientiae des franziskanischen Rechtsgelehrten Astesanus von Asti. Sie steht in Zusammenhang mit der Handschrift M.ch.f.48-2. Folio 1r ziert eine große, dreizehnzeilige Figureninitiale auf orangem Kastengrund, die durchgängig mit Akanthus besetzt ist. In die beiden äußeren Schäfte des Buchstabens sind zwei nach außen blickende menschliche Gesichter eingearbeitet. Der Einband lässt sich der bis 1480 in Erfurt bezeugten Werkstatt von Ulrich Frenckel zuordnen.

Provenienz

Dombibliothek Würzburg.

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.ch.f.48-1
Thurn 3,2, S. 21
DOI: 10.48651/franconica-9712176287253

Frühere Signatur

"161"

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Provenienz
Dombibliothek Würzburg.
Buchrücken: "161" (18. Jahrhundert)

Buchmalerei

  • Rubriziert. Meist rote Lombarden, nur eingangs (1r, 1v) stärker mit Fleuronné und konturbegleitenden Linien und Fadenausläufern geschmückt.
  • 1r: Initialen
    Große Figureninitiale A, rot, dreizehnzeilig, auf oragem Kastengrund, durchgängig mit Akanthus besetzt, in die beiden äußeren Schäfte des Buchstabens zwei nach außen blickende menschliche Gesichter eingearbeitet, mit Ranke. Binnenfelder schwarz mit gelben Fadenranken. Deckfarben.
  • 111r: Initialen
    E, orange, mit gelapptem gegenläufigen Akanthus belegt, auf grünem Kastengrund, Fadenranke in schwarzem Binnenfeld, links 3 Garben aus nach außen weisenden Parallelfäden. Deckfarben.
  • 195r: Initialen
    F, blau, mit gelapptem gegenläufigen Akanthus belegt, Fadenranke in oragem Binnefeld, links 3 Garben aus nach außen weisenden Parallelfäden, mit Ranke.
  • 300r: Initialen
    E, grün, mit gelapptem gegenläufigen Akanthus belegt, Fadenranke in oragem Binnenfeld, auf rotem Kastengrund, links 3 Garben aus nach außen weisenden Parallelfäden.
  • 347r: Initialen
    F, grün, mit gelapptem gegenläufigen Akanthus belegt, Fadenranke in rosa Binnenfeld, links 3 Garben aus nach außen weisenden Parallelfäden.

Einband

Allgemeine Angaben
1456-1486. Schweinsleder über Holz mit Streicheisenlinien und blindgeprägten Einzelstempeln, u.a. Namensstempel s008419, Rosette s010107, Lilie s010111, Hund s010116. Titel hs. auf dem Vorderdeckel. Titel- und Signaturschild auf dem Rücken. Kanten-, Eck- und Mittelbeschläge (teilweise entfernt). Spuren von Kettenbefestigung am Hinterdeckel. 2 Schließen (1 defekt). Gelber Schnitt. Buchbinderwerkstatt: Erfurt, Ulrich Frenckel.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Papier
Lagenformel: 36 VI(432) + 111(438)
Watermark
  • Berg 1460 - 1482
Layout
Schriftraum: 235 x 135 mm
Spaltenzahl: Einspaltig
Zeilenzahl: 47 Zeilen
Schrift
  • Bastarda

Inhalt

  • 1r - 430r: Astesanus: Summa de casibus conscientiae, lb. I-VAd superbenedicte trinitatis

    Literatur:
    Edition: GW 2749 - 2758 u.ö. Literatur: Schulte 2, S. 425-427. Stegmüller, RB, Nr. 1451. Bloomfield, Nr. 0647. (mit Literatur) Powitz, Ms. Praed. 4, Basel, Bd. 2, S. 7f.
  • 430v - 438v