Handschrift

Lectura super secundo Decretalium, tit. 1-20

M.ch.f.11-2

Titel:

Lectura super secundo Decretalium, tit. 1-20

Autor:

Prosdocimus, de Comitibus; Autor

Datierung:

[1. Drittel 15. Jahrhundert]

Entstehung:

[Italien]

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Erweiterte Metadaten:

Die in Italien verfasste Handschrift enthält ersten 20 Titel der Lectura super secundo Decretalium des Prosdocimus de Comitibus. Sie stammt aus dem ersten Drittel des 15. Jahrhunderts und bildet eine Einheit mit Handschrift M.ch.f.11-3.

Titel

Lectura super secundo Decretalium, tit. 1-20

Autor

Prosdocimus, de Comitibus; Autor

Entstehung

[Italien]

Datierung

[1. Drittel 15. Jahrhundert]

Umfang

270 Blatt
Lagen: Lagenzählung mit Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern. Reklamanten.

Kurzbeschreibung

Die in Italien verfasste Handschrift enthält ersten 20 Titel der Lectura super secundo Decretalium des Prosdocimus de Comitibus. Sie stammt aus dem ersten Drittel des 15. Jahrhunderts und bildet eine Einheit mit Handschrift M.ch.f.11-3.

Weitere Informationen

Entstehung: Wohl in Italien im Universitätsumfeld (Pecia?) entstanden. Vgl. M.ch.f.11-3, mit der dieser Codex zusammengehört.

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg
Vorbesitzer: "Reverende pater de scripturis, de quibus scribitur, unam presentabat Georius frater meus lator presencium, secundam retinuit dominus Nicolaus plebanus in Slusselfelt apud se in domo Kreuszlein una cum cyrographo domini Vlrici Prechtlein et parva cedula, quam scripsimus ex libro statutorum. Omnia simul divisi in domo Kreuszleins. Sed memoriale meum presentabat, ut scripsi, Geor(ius). Frat(er) hanns."; unten: "daz buch sal man geben dem von Clingen ob ez Jörgen ... Luh von Ausburg..."

Nachweis

M.ch.f.11-2
Thurn 3,2, S. 9
DOI: 10.48651/franconica-9290615766892

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
Wohl in Italien im Universitätsumfeld (Pecia?) entstanden. Vgl. M.ch.f.11-3, mit der dieser Codex zusammengehört.
Provenienz
Dombibliothek Würzburg (Thurn schreibt den Codex Johannes von Eyb zu. Zu Eyb vgl. Amrhein, Bd. 1, S. 270, Nr. 814)

Buchmalerei

  • Rubriziert. Blau-rot wechselnde Paragraphenzeichen. Einfachere Initialen als rot und blau wechselnde Lombarden mit roten perlenbesetzten vertikalen Fadenbündeln links, rechts und in der Mitte des Buchstabens. Zu aufwändiger gestalteten Initialen vgl. unten. 1r: freie Fläche in oberer Seitenhälfte ursprünglich evtl. für Dedikationsbild o.ä. bestimmt.
  • 1r: Initialen
    C, neunzeilig, in goldenem Feld, mit üppiger Blattranke und Goldpollen am linken Rand
  • 1v: Initialen
    D, in goldenem Feld, auf blauem Untergrund spiegelsymmetrische Garbe mit Blättern im Binnenfeld, Goldpollen außen.
  • 39r: Initialen
    S , ebenso.
  • 70r: Initialen
    I.
  • 75v: Initialen
    E.
  • 79r: Initialen
    O.
  • 82r: Initialen
    A.
  • 99r: Initialen
    I .
  • 106r: Initialen
    D.
  • 112r: Initialen
    O .
  • 115v: Initialen
    I.
  • 126r: Initialen
    C .
  • 127r: Initialen
    S.
  • 142v: Initialen
    L .
  • 166r: Initialen
    A .
  • 180r: Initialen
    C.
  • 188r: Initialen
    A.
  • 192r: Initialen
    A .
  • 194r: Initialen
    C.
  • 197v: Initialen
    E.
  • 218r: Initialen
    P.
  • 264r: Initialen
    C.

Einband

Allgemeine Angaben
15. Jahrhundert. Holzdeckel mit grünem Hirschlederrücken (nur noch rudimentär vorhanden). Titelschild auf dem Vorderdeckel. Reste von 2 Schließen. Titel hs. auf dem Kopfschnitt.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Papier
Lagenformel: 27 V(270)
Lagen: Lagenzählung mit Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern. Reklamanten.
Watermark
  • Jagdhorn
  • Berg
  • Löwe
Layout
Schriftraum: 270 x 175 mm
Spaltenzahl: 2 Spalten
Zeilenzahl: 59 Zeilen
Schrift
  • Gotische Kursive (Humanistica)
  • Gotische Kursive

Inhalt

  • 1r - 213r: Prosdocimus, de Comitibus: Lectura super secundo Decretalium, tit. 1-20
    Literatur:
    Schulte 2, S. 299. DDC 7, Sp. 381. A. Krchňák, in: Mitteilungen und Forschungsbeiträge der Cusanus-Gesellschaft 2, 1962, S. 67-84.
  • 269v - 270v

Metadaten

Titel

Lectura super secundo Decretalium, tit. 1-20

Autor

Prosdocimus, de Comitibus; Autor

Entstehung

[Italien]

Datierung

[1. Drittel 15. Jahrhundert]

Umfang

270 Blatt
Lagen: Lagenzählung mit Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern. Reklamanten.

Kurzbeschreibung

Die in Italien verfasste Handschrift enthält ersten 20 Titel der Lectura super secundo Decretalium des Prosdocimus de Comitibus. Sie stammt aus dem ersten Drittel des 15. Jahrhunderts und bildet eine Einheit mit Handschrift M.ch.f.11-3.

Weitere Informationen

Entstehung: Wohl in Italien im Universitätsumfeld (Pecia?) entstanden. Vgl. M.ch.f.11-3, mit der dieser Codex zusammengehört.

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg
Vorbesitzer: "Reverende pater de scripturis, de quibus scribitur, unam presentabat Georius frater meus lator presencium, secundam retinuit dominus Nicolaus plebanus in Slusselfelt apud se in domo Kreuszlein una cum cyrographo domini Vlrici Prechtlein et parva cedula, quam scripsimus ex libro statutorum. Omnia simul divisi in domo Kreuszleins. Sed memoriale meum presentabat, ut scripsi, Geor(ius). Frat(er) hanns."; unten: "daz buch sal man geben dem von Clingen ob ez Jörgen ... Luh von Ausburg..."

Nachweis

M.ch.f.11-2
Thurn 3,2, S. 9
DOI: 10.48651/franconica-9290615766892

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
Wohl in Italien im Universitätsumfeld (Pecia?) entstanden. Vgl. M.ch.f.11-3, mit der dieser Codex zusammengehört.
Provenienz
Dombibliothek Würzburg (Thurn schreibt den Codex Johannes von Eyb zu. Zu Eyb vgl. Amrhein, Bd. 1, S. 270, Nr. 814)

Buchmalerei

  • Rubriziert. Blau-rot wechselnde Paragraphenzeichen. Einfachere Initialen als rot und blau wechselnde Lombarden mit roten perlenbesetzten vertikalen Fadenbündeln links, rechts und in der Mitte des Buchstabens. Zu aufwändiger gestalteten Initialen vgl. unten. 1r: freie Fläche in oberer Seitenhälfte ursprünglich evtl. für Dedikationsbild o.ä. bestimmt.
  • 1r: Initialen
    C, neunzeilig, in goldenem Feld, mit üppiger Blattranke und Goldpollen am linken Rand
  • 1v: Initialen
    D, in goldenem Feld, auf blauem Untergrund spiegelsymmetrische Garbe mit Blättern im Binnenfeld, Goldpollen außen.
  • 39r: Initialen
    S , ebenso.
  • 70r: Initialen
    I.
  • 75v: Initialen
    E.
  • 79r: Initialen
    O.
  • 82r: Initialen
    A.
  • 99r: Initialen
    I .
  • 106r: Initialen
    D.
  • 112r: Initialen
    O .
  • 115v: Initialen
    I.
  • 126r: Initialen
    C .
  • 127r: Initialen
    S.
  • 142v: Initialen
    L .
  • 166r: Initialen
    A .
  • 180r: Initialen
    C.
  • 188r: Initialen
    A.
  • 192r: Initialen
    A .
  • 194r: Initialen
    C.
  • 197v: Initialen
    E.
  • 218r: Initialen
    P.
  • 264r: Initialen
    C.

Einband

Allgemeine Angaben
15. Jahrhundert. Holzdeckel mit grünem Hirschlederrücken (nur noch rudimentär vorhanden). Titelschild auf dem Vorderdeckel. Reste von 2 Schließen. Titel hs. auf dem Kopfschnitt.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Papier
Lagenformel: 27 V(270)
Lagen: Lagenzählung mit Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern. Reklamanten.
Watermark
  • Jagdhorn
  • Berg
  • Löwe
Layout
Schriftraum: 270 x 175 mm
Spaltenzahl: 2 Spalten
Zeilenzahl: 59 Zeilen
Schrift
  • Gotische Kursive (Humanistica)
  • Gotische Kursive

Inhalt

  • 1r - 213r: Prosdocimus, de Comitibus: Lectura super secundo Decretalium, tit. 1-20
    Literatur:
    Schulte 2, S. 299. DDC 7, Sp. 381. A. Krchňák, in: Mitteilungen und Forschungsbeiträge der Cusanus-Gesellschaft 2, 1962, S. 67-84.
  • 269v - 270v