Handschrift

Liber Ordinarius ecclesiae cathedralis Herbipolensis

M.p.th.f.168

Titel:

Liber Ordinarius ecclesiae cathedralis Herbipolensis

Datierung:

[zwischen 1302 und 1306]

Entstehung:

Würzburg

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Erweiterte Metadaten:

Bei der zwischen den Jahren 1302 und 1306 entstandenen Handschrift handelt es sich um einen Liber Ordinarius des Würzburger Doms. In das zu Beginn eingetragene Kalendarium wurden bis zum Ende des 14. Jahrhunderts von verschiedenen Händen Nekrologeinträge vorgenommen. Der Band bildet wohl die Vorlage für den Liber ordinarius von Stift Haug. Der Einband stammt aus der Zeit um 1600 und ist der Würzburger Werkstatt von Jakob Preisger zuzuordnen.

Titel

Liber Ordinarius ecclesiae cathedralis Herbipolensis

Entstehung

Würzburg

Datierung

[zwischen 1302 und 1306]

Umfang

191 Blatt
Lagen: Römische Zählung an den Lagenenden.

Kurzbeschreibung

Bei der zwischen den Jahren 1302 und 1306 entstandenen Handschrift handelt es sich um einen Liber Ordinarius des Würzburger Doms. In das zu Beginn eingetragene Kalendarium wurden bis zum Ende des 14. Jahrhunderts von verschiedenen Händen Nekrologeinträge vorgenommen. Der Band bildet wohl die Vorlage für den Liber ordinarius von Stift Haug. Der Einband stammt aus der Zeit um 1600 und ist der Würzburger Werkstatt von Jakob Preisger zuzuordnen.

Schlagwörter

Archive
Würzburg
Domkapitel
Würzburg, Bistum, Liturgie
Würzburg, Domkapitel

Weitere Informationen

Entstehung: M.p.th.f.168 bildete die Vorlage, auf deren Grundlage der Liber ordinarius von Stift Haug, Würzburg, wohl zusammengestellt worden ist. Ed.: R. Wehner, Die mittelalterliche Gottesdienstordnung des Stiftes Haug in Würzburg, Neustadt a. d. Aisch 1979. In dieser Ausgabe von M.p.th.f.127a sind viele wortwörtliche Übereinstimmungen evident.

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.p.th.f.168
Thurn 3,1, S. 77
DOI: 10.48651/franconica-9374642904165

Frühere Signatur

"Summi templi Herbip"(olensis). "Ad chorum d"(omini)" decani. No. 10"

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
M.p.th.f.168 bildete die Vorlage, auf deren Grundlage der Liber ordinarius von Stift Haug, Würzburg, wohl zusammengestellt worden ist. Ed.: R. Wehner, Die mittelalterliche Gottesdienstordnung des Stiftes Haug in Würzburg, Neustadt a. d. Aisch 1979. In dieser Ausgabe von M.p.th.f.127a sind viele wortwörtliche Übereinstimmungen evident.
Provenienz
Dombibliothek Würzburg
VS: "Summi templi Herbip"(olensis). "Ad chorum d"(omini)" decani. No. 10" (Besitzeintrag spätes 16. Jahrhundert, Signatur 18. Jahrhundert ?)

Buchmalerei

  • Zahlreiche Rubriken.
  • Initialen
    Einfache rote Initialen.

Einband

Allgemeine Angaben
ca. 1600. Schweinsleder über Holz mit Streicheisenlinien, blindgeprägten Mittelplatten (vorn: Fides und Spes Endres VI, hinten: Fortuna Endres II) und Rollen Ranke r001034, Köpfe in Rechteck r001050, Würzburger Wappenrolle r001037, Palmetten. Abgeschrägte Kanten. Eckbeschläge (teilweise entfernt). Reste von 2 Schließen. Spuren von Kettenbefestigung am Hinterdeckel unten. Grüner Schnitt. Blattweiser. Auf Vorderdeckel und Innenspiegel vorne Siegellackspuren. Referenzen: Endres, Preisger. Buchbinderwerkstatt: Würzburg, Jakob Preisger.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Pergament
Lagenformel: 3 Bl.(3) + V(13) + 3 IV(37) + IV(44, da hinter 41 1 Bl. übersprungen ist) + 17 IV(180) + I u. 1 Bl.(183) + III(189) + 2 Bl.(191)
Lagen: Römische Zählung an den Lagenenden.
Layout
Schriftraum: 235 x 130 mm
Spaltenzahl: 2 Spalten
Zeilenzahl: 31 Zeilen
Schrift
  • Textualis gothica

Inhalt

  • 1r - 13v: Kalendarium
    Literatur:
    Edition des Kalenders: Wegner, S. 42-53, mit Ergänzung der verlorenen Teile. Literatur: Wegner, S. 53-76.
  • 14r - 106v: Proprium de tempore vom 1. Adventssonntag bis zu den Herbstquatembern
  • 107r - 108v
  • 109r - 175r: Proprium de sanctis von der Andreasvigil (29.11.) bis Mercurius (27.11.)
  • 175v - 179v: Communia sanctorum et natalicia apostolorum... Explicit breviarium de omnibus, que per circulum anni in choro sancti Kyliani ecclesie Herbipolensis cantantur et leguntur
  • 180r - 181vHic notentur regule generales utiles et necessarie per circulum anni observande
  • 182r - 191v: Nachträge
    Literatur:
    MB 43, s. 203-207, Nr. XCI

Sekundärliteratur

Metadaten

Titel

Liber Ordinarius ecclesiae cathedralis Herbipolensis

Entstehung

Würzburg

Datierung

[zwischen 1302 und 1306]

Umfang

191 Blatt
Lagen: Römische Zählung an den Lagenenden.

Kurzbeschreibung

Bei der zwischen den Jahren 1302 und 1306 entstandenen Handschrift handelt es sich um einen Liber Ordinarius des Würzburger Doms. In das zu Beginn eingetragene Kalendarium wurden bis zum Ende des 14. Jahrhunderts von verschiedenen Händen Nekrologeinträge vorgenommen. Der Band bildet wohl die Vorlage für den Liber ordinarius von Stift Haug. Der Einband stammt aus der Zeit um 1600 und ist der Würzburger Werkstatt von Jakob Preisger zuzuordnen.

Schlagwörter

Archive
Würzburg
Domkapitel
Würzburg, Bistum, Liturgie
Würzburg, Domkapitel

Weitere Informationen

Entstehung: M.p.th.f.168 bildete die Vorlage, auf deren Grundlage der Liber ordinarius von Stift Haug, Würzburg, wohl zusammengestellt worden ist. Ed.: R. Wehner, Die mittelalterliche Gottesdienstordnung des Stiftes Haug in Würzburg, Neustadt a. d. Aisch 1979. In dieser Ausgabe von M.p.th.f.127a sind viele wortwörtliche Übereinstimmungen evident.

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.p.th.f.168
Thurn 3,1, S. 77
DOI: 10.48651/franconica-9374642904165

Frühere Signatur

"Summi templi Herbip"(olensis). "Ad chorum d"(omini)" decani. No. 10"

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
M.p.th.f.168 bildete die Vorlage, auf deren Grundlage der Liber ordinarius von Stift Haug, Würzburg, wohl zusammengestellt worden ist. Ed.: R. Wehner, Die mittelalterliche Gottesdienstordnung des Stiftes Haug in Würzburg, Neustadt a. d. Aisch 1979. In dieser Ausgabe von M.p.th.f.127a sind viele wortwörtliche Übereinstimmungen evident.
Provenienz
Dombibliothek Würzburg
VS: "Summi templi Herbip"(olensis). "Ad chorum d"(omini)" decani. No. 10" (Besitzeintrag spätes 16. Jahrhundert, Signatur 18. Jahrhundert ?)

Buchmalerei

  • Zahlreiche Rubriken.
  • Initialen
    Einfache rote Initialen.

Einband

Allgemeine Angaben
ca. 1600. Schweinsleder über Holz mit Streicheisenlinien, blindgeprägten Mittelplatten (vorn: Fides und Spes Endres VI, hinten: Fortuna Endres II) und Rollen Ranke r001034, Köpfe in Rechteck r001050, Würzburger Wappenrolle r001037, Palmetten. Abgeschrägte Kanten. Eckbeschläge (teilweise entfernt). Reste von 2 Schließen. Spuren von Kettenbefestigung am Hinterdeckel unten. Grüner Schnitt. Blattweiser. Auf Vorderdeckel und Innenspiegel vorne Siegellackspuren. Referenzen: Endres, Preisger. Buchbinderwerkstatt: Würzburg, Jakob Preisger.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Pergament
Lagenformel: 3 Bl.(3) + V(13) + 3 IV(37) + IV(44, da hinter 41 1 Bl. übersprungen ist) + 17 IV(180) + I u. 1 Bl.(183) + III(189) + 2 Bl.(191)
Lagen: Römische Zählung an den Lagenenden.
Layout
Schriftraum: 235 x 130 mm
Spaltenzahl: 2 Spalten
Zeilenzahl: 31 Zeilen
Schrift
  • Textualis gothica

Inhalt

  • 1r - 13v: Kalendarium
    Literatur:
    Edition des Kalenders: Wegner, S. 42-53, mit Ergänzung der verlorenen Teile. Literatur: Wegner, S. 53-76.
  • 14r - 106v: Proprium de tempore vom 1. Adventssonntag bis zu den Herbstquatembern
  • 107r - 108v
  • 109r - 175r: Proprium de sanctis von der Andreasvigil (29.11.) bis Mercurius (27.11.)
  • 175v - 179v: Communia sanctorum et natalicia apostolorum... Explicit breviarium de omnibus, que per circulum anni in choro sancti Kyliani ecclesie Herbipolensis cantantur et leguntur
  • 180r - 181vHic notentur regule generales utiles et necessarie per circulum anni observande
  • 182r - 191v: Nachträge
    Literatur:
    MB 43, s. 203-207, Nr. XCI

Sekundärliteratur