Handschrift

Kanonistische Sammelhandschrift

M.ch.f.62

Titel:

Kanonistische Sammelhandschrift

Datierung:

[ca. 1376-1407]

Entstehung:

[Prag, Wimpfen und Würzburg]

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Erweiterte Metadaten:

Die zwischen dem letzten Viertel des 14. und dem Beginn des 15. Jahrhunderts entstandene kanonistische Sammelhandschrift enthält u.a. eine Dekretalensammlung des Heinrich von Merseburg, den Belial des Jacobus Palladini de Teramo und Schriften von Arnoldus de Augusta und Johannes Andreae. Die von zahlreichen Händen geschriebenen Teile des Codex werden durch die häufig auftretende Schrift von Winand von Steeg verbunden. Zu seinem Wirken als Rektor der ersten Würzburger Universität passt die in der Handschrift enthaltene Rede zur Erteilung des Baccalaureates an Petrus Cronenberg sowie weitere von ihm niedergeschrieben Texte. Auch die Bindung erfolgte wohl auf Veranlassung Winands von Steeg.

Titel

Kanonistische Sammelhandschrift

Entstehung

[Prag, Wimpfen und Würzburg]

Datierung

[ca. 1376-1407]

Umfang

371 Blatt
Lagen: Der Codex ist aus folgenden Teilen zusammengebunden: Bl. 1-122, 123-146, 147-204, 205-274, 275-298, 299-360, 361-371. Zu Beginn Lagenzählung "II-XXVIII"; Bl. 299-349 1-51 gezählt. Reklamanten an den Lagenenden. ()

Kurzbeschreibung

Die zwischen dem letzten Viertel des 14. und dem Beginn des 15. Jahrhunderts entstandene kanonistische Sammelhandschrift enthält u.a. eine Dekretalensammlung des Heinrich von Merseburg, den Belial des Jacobus Palladini de Teramo und Schriften von Arnoldus de Augusta und Johannes Andreae. Die von zahlreichen Händen geschriebenen Teile des Codex werden durch die häufig auftretende Schrift von Winand von Steeg verbunden. Zu seinem Wirken als Rektor der ersten Würzburger Universität passt die in der Handschrift enthaltene Rede zur Erteilung des Baccalaureates an Petrus Cronenberg sowie weitere von ihm niedergeschrieben Texte. Auch die Bindung erfolgte wohl auf Veranlassung Winands von Steeg.

Schlagwörter

Roma, Rota
Würzburg, Universität
Peter Cronenberg
b. Maria
Winand Ort von Stege, Prof. an der Universität Würzburg

Weitere Informationen

Entstehung: 134r: "Wimpine sub anno M°CCCC°. "140r:" anno MCCCC°. "278r:" Anno millesimo CCCC°VII° "(wohl in Würzburg)". "349v:" MCCC°LXXVI. "363v:" MCCC°LXXVII. "Es handelt sich um eine persönlich von Winand von Steeg (vgl. Vorbesitzer) zusammengestellte Handschrift

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg
Vorbesitzer: Winand von Steeg

Nachweis

M.ch.f.62
Thurn 3,2, S. 41
DOI: 10.48651/franconica-1671319488989

Frühere Signatur

"135"

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
134r: Wimpine sub anno M°CCCC°. 140r: anno MCCCC°. 278r: Anno millesimo CCCC°VII° (wohl in Würzburg). 349v: MCCC°LXXVI. 363v: MCCC°LXXVII. Es handelt sich um eine persönlich von Winand von Steeg (vgl. Vorbesitzer) zusammengestellte Handschrift (vgl. Kolophone im Abschnitt Inhalt)
Provenienz
Dombibliothek Würzburg
Buchrücken: "135" (18. Jahrhundert)

Buchmalerei

  • Rubriziert.
  • 361r: Zeichnungen
    Stemma (arbor consanguinitatis).

Einband

Allgemeine Angaben
15. Jahrhundert. Undekoriertes Kalbleder über Holz. Titelschild auf dem Vorderdeckel. Titel- und Signaturschild auf dem Rücken. Mittel- und Eckbeschläge entfernt. Spuren von Kettenbefestigung am Hinterdeckel. Reste von 2 Schließen.
Begleitmaterial
Als Fälze sind kleine Pergamentstreifen aus einem Antiphonale des 14. Jahrhunderts eingebunden.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Papier
Lagenformel: 8 VI(96) + VII(110) + 6 VI(182) + V(192) + 4 VI(240) + V und 1 Blatt(251) + V und 1 Blatt (262) + 4 VI(310) + VII(324) + VI(336) + VII(350) + X(365, da 5 Blätter herausgeschnitten) + V(371, da letzte 4 Blätter herausgeschnitten + Fälze von VI(371).
Lagen: Der Codex ist aus folgenden Teilen zusammengebunden: Bl. 1-122, 123-146, 147-204, 205-274, 275-298, 299-360, 361-371. Zu Beginn Lagenzählung II-XXVIII; Bl. 299-349 1-51 gezählt. Reklamanten an den Lagenenden. ()
Watermark
  • Ochsenkopf
  • Kopf eines Mohren
  • Hifthorn
  • Ochsenkopf
  • Kreis
  • Ochsenkopf
  • Ochsenkopf
  • Birne
  • Wappen mit Lilie
  • Pfeil und Bogen
  • Glocke
  • Glocke
  • Ochsenkopf
Layout
Schriftraum: 220 x 140 mm
Spaltenzahl: 1 und 2 Spalten (auch im selben Text)
Zeilenzahl: 32-39 bis zu 46-47 Zeilen (auch im selben Text)
Schrift
  • Cursiva

Inhalt

  • 1r - 104v: Henricus, Merseburgensis: Summa DecretaliumSicut dicit lex de vetere iure enucleando: omnium habere memoriam

    Literatur:
    Literatur: Schulte 2, S. 244. B. Kurtscheid, Heinrich von Merseburg, ein Kanonist des XIII. Jahrhunderts, in: Franziskanische Studien 4, 1917, S. 239-253. GQL 1, S. 496.
  • 123r - 140r: Sammlung von Entscheidungen der Hl. Rota
    Literatur:
    Literatur: A. Pliniaux, Les anciennes collections de Decisiones rotae Romanae, in: Revue historique de droit francais et étranger, sér. 4., année 4, 1925, S. 61-93. 382-410G. Dolezalek, Die handschriftliche Verbreitung von Rechtsprechungssammlungen der Rota, in: ZSavRG, Kan. Abt. 58, 1972, S. 17, 87-88.
  • 147r - 204v: Jacobus, de Teramo: BelialUniversis Christifidelibus atque orthodoxis sancte matris ecclesie fidei cultoribus hoc breve compendium... - ... assequi debent.
    Verte folium et quere in viginti folio ante finem.

    Literatur:
    Edition: COP 5785-5793. Literatur: Schulte 2S. 377f. Bloomfield Nr. 3997. LTHK, 2. Aufl., 5, Sp. 848. Vgl. Katalogisat zu Frankfurt, Ms.Carm. 14.
  • 205r - 274r: Arnoldus, de Augusta: ArengeReverendo in Christo patri ac domino suo Thome sancte Saltenburgensis ecclesie archiepiscopo... Arnoldus clericus Auguste iuris canonici professor... Cum presentis opusculi prosperitati... - ... quot non potest estimari.

    Literatur:
    Schulte 2, S. 366.
  • 275r - 277v
  • 278r - 279v: Winandus, de Stega: Oratio in electione novi Herbipolensis rectoris Guentheri de KereWinandus de Stega s. anno Millesimo CCCCVII dominus rector preteritus pro bene operatis et invitatur novus electus ad bene operandum in stu[dio] Herbipolensi
    Tecum principium in die virtutis tue [Os. 109,3]. In psalmi dixit dominus, qui est unus... - ... gratiarum accio. etc

    Literatur:
    A. Schmidt: Zur Geschichte der älteren Universität Würzburg, in: Würzburger Diözesangeschichtsblätter 11/12, 1949/1950, S. 97-102. Schmidt hält unseren Text für ein Autograph. Dann wäre auch der vorangehende Text als Autograph anzusprechen. Evtl. auch Bl. 193r-204v, die allerdings sorgfältiger geschrieben sind. J. Fr. Abert, Aus der Geschichte der ersten Würzburger Universität unter Bischof Johann von Egloffstein, in: AU 63, 1923, S. 1-32. S. von Pölnitz, Die bischöfliche Reformarbeit im Hochstift Würzburg während des 15. Jahrhunderts, in: Würzburger Diözesangeschichtsblätter 8/9, 1940/41, S.36. A. Schmidt und H. Heimpel, Winand von Steeg (1371-1453) - ein mittelrheinischer Gelehrter und Künstler..., München 1973 S. 12f. (Abhandlungen der Bayerischen Akademie der Wissenschaft, Philosophisch-Historische Klasse, N.F. 81).
  • 280r - 281v: Winandus, de Stega: Rede zur Erteilung des Baccalaureates an Petrus CronenbergRecommendacio per Cronenberg
    Petrus perterritus 3° negavit Christum... Mt. XXVI. Marci XIIII de Petro dicit
    Sequuntur gratiarum acciones etc.

    Literatur:
    Schmidt-Heimpel, S. 13.
  • 282r - 286v
  • 287r - 297v: Winandus, de Stega: Lapis angularis, sermo 34KonzeptDe compassione virginis Marie
    Cum Maria virgine fervide ploremus, in sepulchro positum regem adoremus

    Literatur:
    Schmidt-Heimpel, Winand von Steeg, S. 33, 42. Schmidt, Zur Geschichte, S. 93-95.
  • 297v - 298v
  • 299r - 349v: Johannes, Andreae: Casus summarii super libros V decretaliumDe constitucionibus
    Canonum statuta - constituciones canonum ab omnibus sunt servande... - ... omagium facere compellatur.
    Expliciunt casus summarii domini Iohannis Andree super libros quinque Decrectalium anno domini M° CCC° LXXVI feria quarta post Bartholomei apostoli. Amen.

    Literatur:
    Edition: Nach dem Explicit zu schließen, enthalten GW 1722-1726 unseren Text; da es sich dabei um äußerst seltene Inkunabeln handelt, war ein Vergleich nicht möglich. Literatur: Schulte 2, S. 224-225.
  • 350r: Instruktion für die MesseHec sunt a quolibet sacerdote ante missam habenda
  • 350v: Federproben
  • 351r - 360r: Bernardus, Compostellanus Junior: Breviarium ad omnes materias in iure canonico inveniendas[V]erborum superficie penitus resectata... - ... e[adem] q[uestione] omnis et c[apitulo] sicut.

    Literatur:
    Schulte 2, S. 188. S. 485f. Hauréau, Bd. 6 Bl. 344v. Graz, cod 117, Bl. 190, 363; Bl. 182. Kuttner, Repertorium, S. 318, Anm. 1. Frankfurt, Ms. Barth 60, 105r mit Angaben über weitere Verfasserzuschreibungen, etwa an Petrus von Ilerda. M.C. Diaz y Diaz, Index scriptorum Latinorum medii aevi Hispanorum, Madrid 1959, S. 285, Nr. 1350.
  • 361r - 363v: Lectura super arborius consanguinitatis et affinitatis[H]oc modo legas arborem. Primo constituas eam, secundo legas... - ... super omnia omnia est.
    Explicit Prage in octava sancti Michahelis sub anno domini M° CCC° LXXVII.
  • 363v: Medizinische Rezepte
  • 364r - 365r: Index zum lib. V. Decretalium
  • 365v - 371r: Jacobus, de Teramo: Schluss zu BelialFortsetzung von 147r -204v

Sekundärliteratur

Metadaten

Titel

Kanonistische Sammelhandschrift

Entstehung

[Prag, Wimpfen und Würzburg]

Datierung

[ca. 1376-1407]

Umfang

371 Blatt
Lagen: Der Codex ist aus folgenden Teilen zusammengebunden: Bl. 1-122, 123-146, 147-204, 205-274, 275-298, 299-360, 361-371. Zu Beginn Lagenzählung "II-XXVIII"; Bl. 299-349 1-51 gezählt. Reklamanten an den Lagenenden. ()

Kurzbeschreibung

Die zwischen dem letzten Viertel des 14. und dem Beginn des 15. Jahrhunderts entstandene kanonistische Sammelhandschrift enthält u.a. eine Dekretalensammlung des Heinrich von Merseburg, den Belial des Jacobus Palladini de Teramo und Schriften von Arnoldus de Augusta und Johannes Andreae. Die von zahlreichen Händen geschriebenen Teile des Codex werden durch die häufig auftretende Schrift von Winand von Steeg verbunden. Zu seinem Wirken als Rektor der ersten Würzburger Universität passt die in der Handschrift enthaltene Rede zur Erteilung des Baccalaureates an Petrus Cronenberg sowie weitere von ihm niedergeschrieben Texte. Auch die Bindung erfolgte wohl auf Veranlassung Winands von Steeg.

Schlagwörter

Roma, Rota
Würzburg, Universität
Peter Cronenberg
b. Maria
Winand Ort von Stege, Prof. an der Universität Würzburg

Weitere Informationen

Entstehung: 134r: "Wimpine sub anno M°CCCC°. "140r:" anno MCCCC°. "278r:" Anno millesimo CCCC°VII° "(wohl in Würzburg)". "349v:" MCCC°LXXVI. "363v:" MCCC°LXXVII. "Es handelt sich um eine persönlich von Winand von Steeg (vgl. Vorbesitzer) zusammengestellte Handschrift

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg
Vorbesitzer: Winand von Steeg

Nachweis

M.ch.f.62
Thurn 3,2, S. 41
DOI: 10.48651/franconica-1671319488989

Frühere Signatur

"135"

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
134r: Wimpine sub anno M°CCCC°. 140r: anno MCCCC°. 278r: Anno millesimo CCCC°VII° (wohl in Würzburg). 349v: MCCC°LXXVI. 363v: MCCC°LXXVII. Es handelt sich um eine persönlich von Winand von Steeg (vgl. Vorbesitzer) zusammengestellte Handschrift (vgl. Kolophone im Abschnitt Inhalt)
Provenienz
Dombibliothek Würzburg
Buchrücken: "135" (18. Jahrhundert)

Buchmalerei

  • Rubriziert.
  • 361r: Zeichnungen
    Stemma (arbor consanguinitatis).

Einband

Allgemeine Angaben
15. Jahrhundert. Undekoriertes Kalbleder über Holz. Titelschild auf dem Vorderdeckel. Titel- und Signaturschild auf dem Rücken. Mittel- und Eckbeschläge entfernt. Spuren von Kettenbefestigung am Hinterdeckel. Reste von 2 Schließen.
Begleitmaterial
Als Fälze sind kleine Pergamentstreifen aus einem Antiphonale des 14. Jahrhunderts eingebunden.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Papier
Lagenformel: 8 VI(96) + VII(110) + 6 VI(182) + V(192) + 4 VI(240) + V und 1 Blatt(251) + V und 1 Blatt (262) + 4 VI(310) + VII(324) + VI(336) + VII(350) + X(365, da 5 Blätter herausgeschnitten) + V(371, da letzte 4 Blätter herausgeschnitten + Fälze von VI(371).
Lagen: Der Codex ist aus folgenden Teilen zusammengebunden: Bl. 1-122, 123-146, 147-204, 205-274, 275-298, 299-360, 361-371. Zu Beginn Lagenzählung II-XXVIII; Bl. 299-349 1-51 gezählt. Reklamanten an den Lagenenden. ()
Watermark
  • Ochsenkopf
  • Kopf eines Mohren
  • Hifthorn
  • Ochsenkopf
  • Kreis
  • Ochsenkopf
  • Ochsenkopf
  • Birne
  • Wappen mit Lilie
  • Pfeil und Bogen
  • Glocke
  • Glocke
  • Ochsenkopf
Layout
Schriftraum: 220 x 140 mm
Spaltenzahl: 1 und 2 Spalten (auch im selben Text)
Zeilenzahl: 32-39 bis zu 46-47 Zeilen (auch im selben Text)
Schrift
  • Cursiva

Inhalt

  • 1r - 104v: Henricus, Merseburgensis: Summa DecretaliumSicut dicit lex de vetere iure enucleando: omnium habere memoriam

    Literatur:
    Literatur: Schulte 2, S. 244. B. Kurtscheid, Heinrich von Merseburg, ein Kanonist des XIII. Jahrhunderts, in: Franziskanische Studien 4, 1917, S. 239-253. GQL 1, S. 496.
  • 123r - 140r: Sammlung von Entscheidungen der Hl. Rota
    Literatur:
    Literatur: A. Pliniaux, Les anciennes collections de Decisiones rotae Romanae, in: Revue historique de droit francais et étranger, sér. 4., année 4, 1925, S. 61-93. 382-410G. Dolezalek, Die handschriftliche Verbreitung von Rechtsprechungssammlungen der Rota, in: ZSavRG, Kan. Abt. 58, 1972, S. 17, 87-88.
  • 147r - 204v: Jacobus, de Teramo: BelialUniversis Christifidelibus atque orthodoxis sancte matris ecclesie fidei cultoribus hoc breve compendium... - ... assequi debent.
    Verte folium et quere in viginti folio ante finem.

    Literatur:
    Edition: COP 5785-5793. Literatur: Schulte 2S. 377f. Bloomfield Nr. 3997. LTHK, 2. Aufl., 5, Sp. 848. Vgl. Katalogisat zu Frankfurt, Ms.Carm. 14.
  • 205r - 274r: Arnoldus, de Augusta: ArengeReverendo in Christo patri ac domino suo Thome sancte Saltenburgensis ecclesie archiepiscopo... Arnoldus clericus Auguste iuris canonici professor... Cum presentis opusculi prosperitati... - ... quot non potest estimari.

    Literatur:
    Schulte 2, S. 366.
  • 275r - 277v
  • 278r - 279v: Winandus, de Stega: Oratio in electione novi Herbipolensis rectoris Guentheri de KereWinandus de Stega s. anno Millesimo CCCCVII dominus rector preteritus pro bene operatis et invitatur novus electus ad bene operandum in stu[dio] Herbipolensi
    Tecum principium in die virtutis tue [Os. 109,3]. In psalmi dixit dominus, qui est unus... - ... gratiarum accio. etc

    Literatur:
    A. Schmidt: Zur Geschichte der älteren Universität Würzburg, in: Würzburger Diözesangeschichtsblätter 11/12, 1949/1950, S. 97-102. Schmidt hält unseren Text für ein Autograph. Dann wäre auch der vorangehende Text als Autograph anzusprechen. Evtl. auch Bl. 193r-204v, die allerdings sorgfältiger geschrieben sind. J. Fr. Abert, Aus der Geschichte der ersten Würzburger Universität unter Bischof Johann von Egloffstein, in: AU 63, 1923, S. 1-32. S. von Pölnitz, Die bischöfliche Reformarbeit im Hochstift Würzburg während des 15. Jahrhunderts, in: Würzburger Diözesangeschichtsblätter 8/9, 1940/41, S.36. A. Schmidt und H. Heimpel, Winand von Steeg (1371-1453) - ein mittelrheinischer Gelehrter und Künstler..., München 1973 S. 12f. (Abhandlungen der Bayerischen Akademie der Wissenschaft, Philosophisch-Historische Klasse, N.F. 81).
  • 280r - 281v: Winandus, de Stega: Rede zur Erteilung des Baccalaureates an Petrus CronenbergRecommendacio per Cronenberg
    Petrus perterritus 3° negavit Christum... Mt. XXVI. Marci XIIII de Petro dicit
    Sequuntur gratiarum acciones etc.

    Literatur:
    Schmidt-Heimpel, S. 13.
  • 282r - 286v
  • 287r - 297v: Winandus, de Stega: Lapis angularis, sermo 34KonzeptDe compassione virginis Marie
    Cum Maria virgine fervide ploremus, in sepulchro positum regem adoremus

    Literatur:
    Schmidt-Heimpel, Winand von Steeg, S. 33, 42. Schmidt, Zur Geschichte, S. 93-95.
  • 297v - 298v
  • 299r - 349v: Johannes, Andreae: Casus summarii super libros V decretaliumDe constitucionibus
    Canonum statuta - constituciones canonum ab omnibus sunt servande... - ... omagium facere compellatur.
    Expliciunt casus summarii domini Iohannis Andree super libros quinque Decrectalium anno domini M° CCC° LXXVI feria quarta post Bartholomei apostoli. Amen.

    Literatur:
    Edition: Nach dem Explicit zu schließen, enthalten GW 1722-1726 unseren Text; da es sich dabei um äußerst seltene Inkunabeln handelt, war ein Vergleich nicht möglich. Literatur: Schulte 2, S. 224-225.
  • 350r: Instruktion für die MesseHec sunt a quolibet sacerdote ante missam habenda
  • 350v: Federproben
  • 351r - 360r: Bernardus, Compostellanus Junior: Breviarium ad omnes materias in iure canonico inveniendas[V]erborum superficie penitus resectata... - ... e[adem] q[uestione] omnis et c[apitulo] sicut.

    Literatur:
    Schulte 2, S. 188. S. 485f. Hauréau, Bd. 6 Bl. 344v. Graz, cod 117, Bl. 190, 363; Bl. 182. Kuttner, Repertorium, S. 318, Anm. 1. Frankfurt, Ms. Barth 60, 105r mit Angaben über weitere Verfasserzuschreibungen, etwa an Petrus von Ilerda. M.C. Diaz y Diaz, Index scriptorum Latinorum medii aevi Hispanorum, Madrid 1959, S. 285, Nr. 1350.
  • 361r - 363v: Lectura super arborius consanguinitatis et affinitatis[H]oc modo legas arborem. Primo constituas eam, secundo legas... - ... super omnia omnia est.
    Explicit Prage in octava sancti Michahelis sub anno domini M° CCC° LXXVII.
  • 363v: Medizinische Rezepte
  • 364r - 365r: Index zum lib. V. Decretalium
  • 365v - 371r: Jacobus, de Teramo: Schluss zu BelialFortsetzung von 147r -204v

Sekundärliteratur