Handschrift

Missale defunctorum

M.p.th.f.174

Titel:

Missale defunctorum

Datierung:

1620

Entstehung:

Würzburg

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Erweiterte Metadaten:

Auf das Jahr 1620 datierbares Würzburger Missale defunctorum. Die Handschrift wurde von einer Vorlage des 15. Jahrhunderts kopiert. Als Vorsatzblatt wurde ein unter Bischof Julius Echter entstandener Einblattdruck verwendet. Auf fol. 21v zeigt ein kolorierter Einblattdruck des 16. Jahrhunderts die Kreuzigung Christi. Der Einband stammt aus der Nachfolgewerkstatt des Jakob Preisger.

Titel

Missale defunctorum

Entstehung

Würzburg

Datierung

1620

Umfang

III, 21 Bl.
Lagen: Die Lagen sind mit Kombinationen von Kleinbuchstaben und Ziffern signiert. Reklamanten.

Kurzbeschreibung

Auf das Jahr 1620 datierbares Würzburger Missale defunctorum. Die Handschrift wurde von einer Vorlage des 15. Jahrhunderts kopiert. Als Vorsatzblatt wurde ein unter Bischof Julius Echter entstandener Einblattdruck verwendet. Auf fol. 21v zeigt ein kolorierter Einblattdruck des 16. Jahrhunderts die Kreuzigung Christi. Der Einband stammt aus der Nachfolgewerkstatt des Jakob Preisger.

Schlagwörter

Würzburg, Bistum, Liturgie

Weitere Informationen

Entstehung: "1620"

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg
Vorbesitzer: Kreis-Archiv Würzburg

Nachweis

M.p.th.f.174
Thurn 3,1, S. 80
DOI: 10.48651/franconica-8624966053591

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
20r: 1620 (wohl nach einer Vorlage des 15. Jahrhunderts)
Provenienz
Dombibliothek Würzburg
Vorbesitzer
Der Band wurde am 13.8.1874 vom Kreis-Archiv Würzburg der Universitätsbibliothek überwiesen.

Buchmalerei

  • Grobe, goldkonturierte Initialen auf 4-zeiligem, farbigen, mit filigranen Ranken ausgemalten Grund.
  • 1r: Initialen
    S
  • 4v: Initialen
    R
  • 7r: Initialen
    R

Einband

Allgemeine Angaben
ca. 1620. Schweinsleder über Holz mit Streicheisenlinien und blindgeprägten Rollen, u.a. Ranke r001034. Abgeschrägte Kanten. Eckbeschläge. 2 Schließen. Würzburg, Nachfolgewerkstatt des Jakob Preisger.
Begleitmaterial
Vorsatzblatt: Aufruf zur Messfeier nach den Vorschriften Bonaventuras. 1573 - 1617. Literatur BV007475235 Missels et bréviaires imprimés 1990 Autor(en): Amiet, Robert; Weale, William H. James; Bohatta, Hanns Untertitel: supplément aux catalogues de Weale et Bohatta Fr. Signaturen: 30/BS 4050 A516 Nr. 439 - 444. Auf der Rückseite des Einblattdrucks: Summi templi Herbipolensis (17. Jahrhundert).
21v: Kreuzigung Christi. 16. Jahrhundert.. Literatur BV007475235 Missels et bréviaires imprimés 1990 Autor(en): Amiet, Robert; Weale, William H. James; Bohatta, Hanns Untertitel: supplément aux catalogues de Weale et Bohatta Fr. Signaturen: 30/BS 4050 A516 Nr. 439 - 444. Autor: Julius, Würzburg, BischofAuf der Rückseite des Einblattdrucks: Summi templi Herbipolensis (17. Jahrhundert). Golgatha, mit Maria, Maria Madalena am Kreuzesstamm, Johannes. Aufgeklebter Kupferstich, koloriert und goldgehöht, wohl aus einem Missale. 265 x 210 mm. Legende En homo, quae pro te patitur tormenta, redemptor et potes auvtoris non meminisse tui... gloria sempoer erit. Die Grafik ist signiert Herman Schribr Ex:

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Pergament
Lagenformel: III Papierbl. + 1 u. 1 Bl.(3) + I(5) + 4 II(21).
Lagen: Die Lagen sind mit Kombinationen von Kleinbuchstaben und Ziffern signiert. Reklamanten.
Layout
Schriftraum: 280 x 175 mm
Spaltenzahl: 2 Spalten
Zeilenzahl: 22 Zeilen (abweichend z.B. 19r/v)
Schrift
  • Textualis gothica

Inhalt

Metadaten

Titel

Missale defunctorum

Entstehung

Würzburg

Datierung

1620

Umfang

III, 21 Bl.
Lagen: Die Lagen sind mit Kombinationen von Kleinbuchstaben und Ziffern signiert. Reklamanten.

Kurzbeschreibung

Auf das Jahr 1620 datierbares Würzburger Missale defunctorum. Die Handschrift wurde von einer Vorlage des 15. Jahrhunderts kopiert. Als Vorsatzblatt wurde ein unter Bischof Julius Echter entstandener Einblattdruck verwendet. Auf fol. 21v zeigt ein kolorierter Einblattdruck des 16. Jahrhunderts die Kreuzigung Christi. Der Einband stammt aus der Nachfolgewerkstatt des Jakob Preisger.

Schlagwörter

Würzburg, Bistum, Liturgie

Weitere Informationen

Entstehung: "1620"

Provenienz

Dombibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg
Vorbesitzer: Kreis-Archiv Würzburg

Nachweis

M.p.th.f.174
Thurn 3,1, S. 80
DOI: 10.48651/franconica-8624966053591

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Entstehung
20r: 1620 (wohl nach einer Vorlage des 15. Jahrhunderts)
Provenienz
Dombibliothek Würzburg
Vorbesitzer
Der Band wurde am 13.8.1874 vom Kreis-Archiv Würzburg der Universitätsbibliothek überwiesen.

Buchmalerei

  • Grobe, goldkonturierte Initialen auf 4-zeiligem, farbigen, mit filigranen Ranken ausgemalten Grund.
  • 1r: Initialen
    S
  • 4v: Initialen
    R
  • 7r: Initialen
    R

Einband

Allgemeine Angaben
ca. 1620. Schweinsleder über Holz mit Streicheisenlinien und blindgeprägten Rollen, u.a. Ranke r001034. Abgeschrägte Kanten. Eckbeschläge. 2 Schließen. Würzburg, Nachfolgewerkstatt des Jakob Preisger.
Begleitmaterial
Vorsatzblatt: Aufruf zur Messfeier nach den Vorschriften Bonaventuras. 1573 - 1617. Literatur BV007475235 Missels et bréviaires imprimés 1990 Autor(en): Amiet, Robert; Weale, William H. James; Bohatta, Hanns Untertitel: supplément aux catalogues de Weale et Bohatta Fr. Signaturen: 30/BS 4050 A516 Nr. 439 - 444. Auf der Rückseite des Einblattdrucks: Summi templi Herbipolensis (17. Jahrhundert).
21v: Kreuzigung Christi. 16. Jahrhundert.. Literatur BV007475235 Missels et bréviaires imprimés 1990 Autor(en): Amiet, Robert; Weale, William H. James; Bohatta, Hanns Untertitel: supplément aux catalogues de Weale et Bohatta Fr. Signaturen: 30/BS 4050 A516 Nr. 439 - 444. Autor: Julius, Würzburg, BischofAuf der Rückseite des Einblattdrucks: Summi templi Herbipolensis (17. Jahrhundert). Golgatha, mit Maria, Maria Madalena am Kreuzesstamm, Johannes. Aufgeklebter Kupferstich, koloriert und goldgehöht, wohl aus einem Missale. 265 x 210 mm. Legende En homo, quae pro te patitur tormenta, redemptor et potes auvtoris non meminisse tui... gloria sempoer erit. Die Grafik ist signiert Herman Schribr Ex:

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Pergament
Lagenformel: III Papierbl. + 1 u. 1 Bl.(3) + I(5) + 4 II(21).
Lagen: Die Lagen sind mit Kombinationen von Kleinbuchstaben und Ziffern signiert. Reklamanten.
Layout
Schriftraum: 280 x 175 mm
Spaltenzahl: 2 Spalten
Zeilenzahl: 22 Zeilen (abweichend z.B. 19r/v)
Schrift
  • Textualis gothica

Inhalt