Handschrift

M.p.th.q.13

Universitätsbibliothek Würzburg

Titel:

Vitae sanctorum (Otloh, Eigil, Rudolphus Fuldensis) - Epitome Veteris Testamenti

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Erweiterte Metadaten:

Die im 15. Jahrhundert gebundene Handschrift besteht aus zwei getrennt voneinander entstandenen Teilen. Der erste Faszikel lässt sich auf das Jahr 1417 datieren und umfasst die Vita Bonifatii Otlohs von St. Emmeran, die Vita Sturmi des Fuldaer Mönchs Eigil und den Libellus de vita virginis Lyobae Rudolfs von Fulda. Der zweite Faszikel stammt aus dem 14. Jahrhundert und bietet Auszüge aus dem Alten Testament und Notizen. Da als Trennblatt zwischen den Faszikeln ein auf 1417 datiertes Urkundenfragment eingebunden wurde, können die beiden Faszikel erst nach dem Ausstellungszeitpunkt der Urkunde zusammengebunden worden sein.

Nachweis

M.p.th.q.13
Thurn 3,1, S. 92
DOI: 10.48651/franconica-2028465776276

Titel

Vitae sanctorum (Otloh, Eigil, Rudolphus Fuldensis) - Epitome Veteris Testamenti

Umfang

156 Blatt
Faszikel: 3

Kurzbeschreibung

Die im 15. Jahrhundert gebundene Handschrift besteht aus zwei getrennt voneinander entstandenen Teilen. Der erste Faszikel lässt sich auf das Jahr 1417 datieren und umfasst die Vita Bonifatii Otlohs von St. Emmeran, die Vita Sturmi des Fuldaer Mönchs Eigil und den Libellus de vita virginis Lyobae Rudolfs von Fulda. Der zweite Faszikel stammt aus dem 14. Jahrhundert und bietet Auszüge aus dem Alten Testament und Notizen. Da als Trennblatt zwischen den Faszikeln ein auf 1417 datiertes Urkundenfragment eingebunden wurde, können die beiden Faszikel erst nach dem Ausstellungszeitpunkt der Urkunde zusammengebunden worden sein.

Weitere Informationen

Entstehung: Teil 1, 116v: "Anno domini milesimo quadringentesimo XVII finitus est liber iste feria secunda ante Symonis et Jude. "Teil 1 der Handschrift ist insofern am 26. Oktober 1417 beendet worden. Teil 2, eine als als Trennblatt wiederverwendete Urkunde 117v, ist datiert auf "montag vor sandt Johanns tag des taufers nach Cristi ... [in] dem sibentzehendem Jar "(21. Juni 1417). Teil 3 ist aufgrund des Schriftbefundes ins 14. Jahrhundert zu datieren. Damit liegt eine Zusammenstellung des Kodex in seiner heutigen Form 1417 oder kurz danach nahe

Herkunft

Dombibliothek Würzburg

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Metadaten

Nachweis

M.p.th.q.13
Thurn 3,1, S. 92
DOI: 10.48651/franconica-2028465776276

Titel

Vitae sanctorum (Otloh, Eigil, Rudolphus Fuldensis) - Epitome Veteris Testamenti

Umfang

156 Blatt
Faszikel: 3

Kurzbeschreibung

Die im 15. Jahrhundert gebundene Handschrift besteht aus zwei getrennt voneinander entstandenen Teilen. Der erste Faszikel lässt sich auf das Jahr 1417 datieren und umfasst die Vita Bonifatii Otlohs von St. Emmeran, die Vita Sturmi des Fuldaer Mönchs Eigil und den Libellus de vita virginis Lyobae Rudolfs von Fulda. Der zweite Faszikel stammt aus dem 14. Jahrhundert und bietet Auszüge aus dem Alten Testament und Notizen. Da als Trennblatt zwischen den Faszikeln ein auf 1417 datiertes Urkundenfragment eingebunden wurde, können die beiden Faszikel erst nach dem Ausstellungszeitpunkt der Urkunde zusammengebunden worden sein.

Weitere Informationen

Entstehung: Teil 1, 116v: "Anno domini milesimo quadringentesimo XVII finitus est liber iste feria secunda ante Symonis et Jude. "Teil 1 der Handschrift ist insofern am 26. Oktober 1417 beendet worden. Teil 2, eine als als Trennblatt wiederverwendete Urkunde 117v, ist datiert auf "montag vor sandt Johanns tag des taufers nach Cristi ... [in] dem sibentzehendem Jar "(21. Juni 1417). Teil 3 ist aufgrund des Schriftbefundes ins 14. Jahrhundert zu datieren. Damit liegt eine Zusammenstellung des Kodex in seiner heutigen Form 1417 oder kurz danach nahe

Herkunft

Dombibliothek Würzburg

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg