Handschrift

Collectio canonum (Dionysio-Hadriana, Fragment)

M.p.th.f.186

Titel:

Collectio canonum (Dionysio-Hadriana, Fragment)

Datierung:

[8./9. Jahrhundert]

Entstehung:

[Angelsächsisches Missionsgebiet in Deutschland]

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Erweiterte Metadaten:

Aus einem Blatt Schafspergament bestehendes Fragment der Collectio canonum. Der Text wurde zwischen dem 8. und 9. Jahrhundert im angelsächsischen Missionsgebiet in Deutschland niedergeschrieben. Das Fragment wurde aus der Handschrift M.p.th.f.38 ausgelöst. Weitere Fragmente derselben Handschrift sind in den Einbänden von M.p.misc.f.3, M.p.th.f.5, M.p.th.f.13, M.p.th.f.37, M.p.th.f.60 und M.p.th.q.2 enthalten.

Titel

Collectio canonum (Dionysio-Hadriana, Fragment)

Entstehung

[Angelsächsisches Missionsgebiet in Deutschland]

Datierung

[8./9. Jahrhundert]

Umfang

1 Blatt
Lagen: Ecken rund geschnitten.

Kurzbeschreibung

Aus einem Blatt Schafspergament bestehendes Fragment der Collectio canonum. Der Text wurde zwischen dem 8. und 9. Jahrhundert im angelsächsischen Missionsgebiet in Deutschland niedergeschrieben. Das Fragment wurde aus der Handschrift M.p.th.f.38 ausgelöst. Weitere Fragmente derselben Handschrift sind in den Einbänden von M.p.misc.f.3, M.p.th.f.5, M.p.th.f.13, M.p.th.f.37, M.p.th.f.60 und M.p.th.q.2 enthalten.

Provenienz

Dombibliothek Würzburg
Das Blatt wurde 1977 aus M.p.th.f.38 ausgelöst und gebunden. Weitere Fragmente derselben Handschrift sind vertreten in den Einbänden von M.p.misc.f.3, M.p.th.f.5, M.p.th.f.13, M.p.th.f.37, M.p.th.f.60, M.p.th.q.2.

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.p.th.f.186
Thurn 3,1, S. 84
DOI: 10.48651/franconica-9451918859562

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Provenienz
Dombibliothek Würzburg (vgl. Katalog 800, Nr. 15: decreta pontificum; Katalog 1000, 46v, Z. 31: xx libri canonum)
Das Blatt wurde 1977 aus M.p.th.f.38 ausgelöst und gebunden. Weitere Fragmente derselben Handschrift sind vertreten in den Einbänden von M.p.misc.f.3, M.p.th.f.5, M.p.th.f.13, M.p.th.f.37, M.p.th.f.60, M.p.th.q.2.

Buchmalerei

  • Auszeichnungsschrift
    Rote Überschriften, deren Text mit schwarzbrauner Tinte am Rand wohl vom Schreiber selbst vorgeschrieben wurde.
  • Initialen
    Einfache Initialen, die rot umpunktet und mit roten Punkten ausgefüllt sind.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Schafpergament
Lagen: Ecken rund geschnitten.
Layout
Schriftraum: 203 x 165 mm
Spaltenzahl: einspaltig
Zeilenzahl: 32 Zeilen
Schrift
  • Angelsächsische Minuskel

Inhalt

  • 1r - 1v: Siricius, Papa, I: Epistula decretalis
    Literatur:
    Edition: PL 67, Sp. 233, Z. 29 - Sp. 234, Z. 13 v.u. Literatur: Mordek S. 246.

Metadaten

Titel

Collectio canonum (Dionysio-Hadriana, Fragment)

Entstehung

[Angelsächsisches Missionsgebiet in Deutschland]

Datierung

[8./9. Jahrhundert]

Umfang

1 Blatt
Lagen: Ecken rund geschnitten.

Kurzbeschreibung

Aus einem Blatt Schafspergament bestehendes Fragment der Collectio canonum. Der Text wurde zwischen dem 8. und 9. Jahrhundert im angelsächsischen Missionsgebiet in Deutschland niedergeschrieben. Das Fragment wurde aus der Handschrift M.p.th.f.38 ausgelöst. Weitere Fragmente derselben Handschrift sind in den Einbänden von M.p.misc.f.3, M.p.th.f.5, M.p.th.f.13, M.p.th.f.37, M.p.th.f.60 und M.p.th.q.2 enthalten.

Provenienz

Dombibliothek Würzburg
Das Blatt wurde 1977 aus M.p.th.f.38 ausgelöst und gebunden. Weitere Fragmente derselben Handschrift sind vertreten in den Einbänden von M.p.misc.f.3, M.p.th.f.5, M.p.th.f.13, M.p.th.f.37, M.p.th.f.60, M.p.th.q.2.

Besitzer

Universitätsbibliothek Würzburg

Nachweis

M.p.th.f.186
Thurn 3,1, S. 84
DOI: 10.48651/franconica-9451918859562

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg
Ausführliche Beschreibung

Geschichte

Provenienz
Dombibliothek Würzburg (vgl. Katalog 800, Nr. 15: decreta pontificum; Katalog 1000, 46v, Z. 31: xx libri canonum)
Das Blatt wurde 1977 aus M.p.th.f.38 ausgelöst und gebunden. Weitere Fragmente derselben Handschrift sind vertreten in den Einbänden von M.p.misc.f.3, M.p.th.f.5, M.p.th.f.13, M.p.th.f.37, M.p.th.f.60, M.p.th.q.2.

Buchmalerei

  • Auszeichnungsschrift
    Rote Überschriften, deren Text mit schwarzbrauner Tinte am Rand wohl vom Schreiber selbst vorgeschrieben wurde.
  • Initialen
    Einfache Initialen, die rot umpunktet und mit roten Punkten ausgefüllt sind.

Kodikologie

Beschreibstoff
Material: Schafpergament
Lagen: Ecken rund geschnitten.
Layout
Schriftraum: 203 x 165 mm
Spaltenzahl: einspaltig
Zeilenzahl: 32 Zeilen
Schrift
  • Angelsächsische Minuskel

Inhalt

  • 1r - 1v: Siricius, Papa, I: Epistula decretalis
    Literatur:
    Edition: PL 67, Sp. 233, Z. 29 - Sp. 234, Z. 13 v.u. Literatur: Mordek S. 246.