Grafik

Die Kirche mit dem 365 Schuh tiefen Brunnen

36/A 50.91,4

Titel:

Die Kirche mit dem 365 Schuh tiefen Brunnen

Autor:

Lizius, P. A. ([1790 - 1845]); Stecher

Erscheinungsjahr:

[2. Hälfte 19. Jahrhundert]

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Der Blick in den inneren Burghof gegen Osten ist von einem angenommenen höhergelegenen Standort aus aufgenommen. Links ist, schräg in das Bild verlaufend, die Schottenflanke zu sehen. Die Bildmitte bildet die Rundkirche mit Kegeldach und einfacher Laterne. Der Umgang über dem Untergeschooß ist mit einem umlaufenden Satteldach abgedeckt. Am Kirchenportal feheln in den seitlichen unteren Nischen die Statuen der Apostel Petrus und Paulus. Die beiden Figuren wurden, dem ursprünglichen Zustand entsprechend, wieder angebracht, als 1893 das verwitterte Portal durch eine Kopie des Bildhauers Herbst ersetzt wurde. Rechts der Kirche das Brunnenhaus mit einem Kegeldach und mit der zu unbekannter Zeit zum Schutz angebrachten, 1937 entfernten Ummauerung. Dahinter liegt der Fürstenbau und der Randersackerer Turm mit dem teils vermauertem Übergang zum Südflügel, der ganz rechts noch mit einigen Fensterachsen angedeutet ist. Als Staffage dient eine Besuchergruppe, die aufmerksam die Burggebäude besichtigt.

Titel

Die Kirche mit dem 365 Schuh tiefen Brunnen

Untertitel

Festung Marienberg - Kirche und tiefer Brunnen

Autor

Lizius, P. A. ([1790 - 1845]); Stecher

Erscheinungsjahr

[2. Hälfte 19. Jahrhundert]

Bildbeschreibung

Der Blick in den inneren Burghof gegen Osten ist von einem angenommenen höhergelegenen Standort aus aufgenommen. Links ist, schräg in das Bild verlaufend, die Schottenflanke zu sehen. Die Bildmitte bildet die Rundkirche mit Kegeldach und einfacher Laterne. Der Umgang über dem Untergeschooß ist mit einem umlaufenden Satteldach abgedeckt. Am Kirchenportal feheln in den seitlichen unteren Nischen die Statuen der Apostel Petrus und Paulus. Die beiden Figuren wurden, dem ursprünglichen Zustand entsprechend, wieder angebracht, als 1893 das verwitterte Portal durch eine Kopie des Bildhauers Herbst ersetzt wurde. Rechts der Kirche das Brunnenhaus mit einem Kegeldach und mit der zu unbekannter Zeit zum Schutz angebrachten, 1937 entfernten Ummauerung. Dahinter liegt der Fürstenbau und der Randersackerer Turm mit dem teils vermauertem Übergang zum Südflügel, der ganz rechts noch mit einigen Fensterachsen angedeutet ist. Als Staffage dient eine Besuchergruppe, die aufmerksam die Burggebäude besichtigt.

Weitere Informationen

Bildtext: P. A. Lizius sculps.

Thema

Würzburg, Gkz: 09 6 63 000
Festung Marienberg (Würzburg), Marienkirche
Festung Marienberg (Würzburg), Schottenflanke
Festung Marienberg (Würzburg), Burghof
Festung Marienberg (Würzburg), Brunnenhaus
Festung Marienberg (Würzburg), Fürstenbau
Festung Marienberg (Würzburg), Randersackerer Turm (Sonnenturm)
Festung Marienberg (Würzburg)

Art

Druckgrafik
Stahlstich

Material

Papier

Maße

95 mm x 152 mm

Sprache

de

Sekundärliteratur

Muth, Hanswernfried: Ansichten aus dem alten Würzburg, Band 2: Festung, Residenz, Kirchen, 1998; Signatur: 30/NZ 97959 M225 K1-11

Nachweis

36/A 50.91,4
DOI: 10.48651/franconica-1183864383157

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg

Rechteinhaber

Universitätsbibliothek Würzburg

Metadaten

Titel

Die Kirche mit dem 365 Schuh tiefen Brunnen

Untertitel

Festung Marienberg - Kirche und tiefer Brunnen

Autor

Lizius, P. A. ([1790 - 1845]); Stecher

Erscheinungsjahr

[2. Hälfte 19. Jahrhundert]

Bildbeschreibung

Der Blick in den inneren Burghof gegen Osten ist von einem angenommenen höhergelegenen Standort aus aufgenommen. Links ist, schräg in das Bild verlaufend, die Schottenflanke zu sehen. Die Bildmitte bildet die Rundkirche mit Kegeldach und einfacher Laterne. Der Umgang über dem Untergeschooß ist mit einem umlaufenden Satteldach abgedeckt. Am Kirchenportal feheln in den seitlichen unteren Nischen die Statuen der Apostel Petrus und Paulus. Die beiden Figuren wurden, dem ursprünglichen Zustand entsprechend, wieder angebracht, als 1893 das verwitterte Portal durch eine Kopie des Bildhauers Herbst ersetzt wurde. Rechts der Kirche das Brunnenhaus mit einem Kegeldach und mit der zu unbekannter Zeit zum Schutz angebrachten, 1937 entfernten Ummauerung. Dahinter liegt der Fürstenbau und der Randersackerer Turm mit dem teils vermauertem Übergang zum Südflügel, der ganz rechts noch mit einigen Fensterachsen angedeutet ist. Als Staffage dient eine Besuchergruppe, die aufmerksam die Burggebäude besichtigt.

Weitere Informationen

Bildtext: P. A. Lizius sculps.

Thema

Würzburg, Gkz: 09 6 63 000
Festung Marienberg (Würzburg), Marienkirche
Festung Marienberg (Würzburg), Schottenflanke
Festung Marienberg (Würzburg), Burghof
Festung Marienberg (Würzburg), Brunnenhaus
Festung Marienberg (Würzburg), Fürstenbau
Festung Marienberg (Würzburg), Randersackerer Turm (Sonnenturm)
Festung Marienberg (Würzburg)

Art

Druckgrafik
Stahlstich

Material

Papier

Maße

95 mm x 152 mm

Sprache

de

Sekundärliteratur

Muth, Hanswernfried: Ansichten aus dem alten Würzburg, Band 2: Festung, Residenz, Kirchen, 1998; Signatur: 30/NZ 97959 M225 K1-11

Nachweis

36/A 50.91,4
DOI: 10.48651/franconica-1183864383157

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg

Rechteinhaber

Universitätsbibliothek Würzburg