Grafik

Tost

Delin.VI,6,38

Titel:

Tost

Erscheinungsjahr:

[Mitte 16. Jahrhundert]

Veröffentlichung:

Universitätsbibliothek Würzburg

Tost liegt auf einem langgestreckten, nach drei Seiten abfallenden Hügel am Rande der Tarnowitzer Höhe an der Hohen Straße. Inmitten der planmäßigen, kleinen Anlage um den Südfuß des Burgberges lag ein rechteckiger Markt. Die Stadt, die 1309 erstmals erwähnt wurde, war ehemals mit zwei Stadttoren, dem (Groß)Strehlitzer Tor und dem Tarnowitzer Tor, versehen. Das Stadtrecht wurde im 16. Jh. bestätigt und erweitert. Im 14. und 15. Jh. diente Tost zeitweise als Residenzstadt. 1945 erlitt Tost schwere Zerstörungen. Bei dem rechts dargestellten Anwesen handelt es sich vermutlich um das etwa 15 km von Krakau entfernte Schloss Balice, das der Familie Boner gehörte. Severin Boner, der Pfalzgraf Ottheinrich auf seinem Rückweg im Januar 1537 im Schloss empfing, war Hofbankier des polnischen Königs.

Titel

Tost

Untertitel

Toszek

Erscheinungsjahr

[Mitte 16. Jahrhundert]

Bildbeschreibung

Tost liegt auf einem langgestreckten, nach drei Seiten abfallenden Hügel am Rande der Tarnowitzer Höhe an der Hohen Straße. Inmitten der planmäßigen, kleinen Anlage um den Südfuß des Burgberges lag ein rechteckiger Markt. Die Stadt, die 1309 erstmals erwähnt wurde, war ehemals mit zwei Stadttoren, dem (Groß)Strehlitzer Tor und dem Tarnowitzer Tor, versehen. Das Stadtrecht wurde im 16. Jh. bestätigt und erweitert. Im 14. und 15. Jh. diente Tost zeitweise als Residenzstadt. 1945 erlitt Tost schwere Zerstörungen. Bei dem rechts dargestellten Anwesen handelt es sich vermutlich um das etwa 15 km von Krakau entfernte Schloss Balice, das der Familie Boner gehörte. Severin Boner, der Pfalzgraf Ottheinrich auf seinem Rückweg im Januar 1537 im Schloss empfing, war Hofbankier des polnischen Königs.

Weitere Informationen

Bildtext: DOST (Banderole oberhalb der Stadt auf der linken Bildseite); Poners plaschhaus (mit Stift oberhalb der rechten Gebäudegruppe, schwer lesbar)
Kommentar: Älteste Ortsansicht

Thema

Tost (Toszek)
Burg Tost (Burg Toszek)
Rathaus Tost (Rathaus Toszek)
Peterskirche, Tost (Peterskirche, Toszek)
Schloss Balice

Art

Zeichnung
Federzeichnung
Wasserfarben, Deckfarben, Goldhöhung

Material

Papier

Maße

370 mm x 480 mm
Ansicht von Süden

Sprache

de

Provenienz

Ebrach, Zisterzienserabtei

Sekundärliteratur

Kolberg, Joseph (24.02.1832 - 19.03.1893): Des Pfalzgrafen Ottheinrich Ritt nach Polen 1536, 1917/18, S. 29-36; Signatur: 32/LK 85021 Delin.6 K81
Petersohn, Jürgen: Albrecht von Preußen und Ottheinrich von der Pfalz, 1957, S. 323-360; Signatur: 21/NA 16160
Firlet, Elżbieta Maria: Najstarsza panorama Krakowa, 1998; Signatur: 32/LK 85021 Delin.6 F523
Die Reisebilder Pfalzgraf Ottheinrichs aus den Jahren 1536/1537, 2001; Signatur: 30/Hbh XIII 369(6)-1/-2
Reise, Rast und Augenblick, 2002; Signatur: 30/Hbh V 82le
Pfalzgraf Ottheinrich : Politik, Kunst und Wissenschaft im 16. Jahrhundert, 2002; Signatur: 30/NN 2877 Z48
Reise durch Europas Mitte : die Reisebilder Pfalzgraf Ottheinrichs aus den Jahren 1536/37, 2003; Signatur: 32/LK 85021 Delin.6 S388
Von Kaisers Gnaden : 500 Jahre Pfalz-Neuburg ; Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2005, 2005 (In: Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur ; 50); Signatur: 32/LK 85021 Delin.6 B142
http://www.ottheinrich.info

Nachweis

Delin.VI,6,38
DOI: 10.48651/franconica-5021984791895

Frühere Signatur

Delin.VI,38 (Signatur Ebracher Klebeband)
Delin.VI,27 (Signatur Stationennummerierung nach Marsch)

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg

Rechteinhaber

Universitätsbibliothek Würzburg

Metadaten

Titel

Tost

Untertitel

Toszek

Erscheinungsjahr

[Mitte 16. Jahrhundert]

Bildbeschreibung

Tost liegt auf einem langgestreckten, nach drei Seiten abfallenden Hügel am Rande der Tarnowitzer Höhe an der Hohen Straße. Inmitten der planmäßigen, kleinen Anlage um den Südfuß des Burgberges lag ein rechteckiger Markt. Die Stadt, die 1309 erstmals erwähnt wurde, war ehemals mit zwei Stadttoren, dem (Groß)Strehlitzer Tor und dem Tarnowitzer Tor, versehen. Das Stadtrecht wurde im 16. Jh. bestätigt und erweitert. Im 14. und 15. Jh. diente Tost zeitweise als Residenzstadt. 1945 erlitt Tost schwere Zerstörungen. Bei dem rechts dargestellten Anwesen handelt es sich vermutlich um das etwa 15 km von Krakau entfernte Schloss Balice, das der Familie Boner gehörte. Severin Boner, der Pfalzgraf Ottheinrich auf seinem Rückweg im Januar 1537 im Schloss empfing, war Hofbankier des polnischen Königs.

Weitere Informationen

Bildtext: DOST (Banderole oberhalb der Stadt auf der linken Bildseite); Poners plaschhaus (mit Stift oberhalb der rechten Gebäudegruppe, schwer lesbar)
Kommentar: Älteste Ortsansicht

Thema

Tost (Toszek)
Burg Tost (Burg Toszek)
Rathaus Tost (Rathaus Toszek)
Peterskirche, Tost (Peterskirche, Toszek)
Schloss Balice

Art

Zeichnung
Federzeichnung
Wasserfarben, Deckfarben, Goldhöhung

Material

Papier

Maße

370 mm x 480 mm
Ansicht von Süden

Sprache

de

Provenienz

Ebrach, Zisterzienserabtei

Sekundärliteratur

Kolberg, Joseph (24.02.1832 - 19.03.1893): Des Pfalzgrafen Ottheinrich Ritt nach Polen 1536, 1917/18, S. 29-36; Signatur: 32/LK 85021 Delin.6 K81
Petersohn, Jürgen: Albrecht von Preußen und Ottheinrich von der Pfalz, 1957, S. 323-360; Signatur: 21/NA 16160
Firlet, Elżbieta Maria: Najstarsza panorama Krakowa, 1998; Signatur: 32/LK 85021 Delin.6 F523
Die Reisebilder Pfalzgraf Ottheinrichs aus den Jahren 1536/1537, 2001; Signatur: 30/Hbh XIII 369(6)-1/-2
Reise, Rast und Augenblick, 2002; Signatur: 30/Hbh V 82le
Pfalzgraf Ottheinrich : Politik, Kunst und Wissenschaft im 16. Jahrhundert, 2002; Signatur: 30/NN 2877 Z48
Reise durch Europas Mitte : die Reisebilder Pfalzgraf Ottheinrichs aus den Jahren 1536/37, 2003; Signatur: 32/LK 85021 Delin.6 S388
Von Kaisers Gnaden : 500 Jahre Pfalz-Neuburg ; Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2005, 2005 (In: Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur ; 50); Signatur: 32/LK 85021 Delin.6 B142
http://www.ottheinrich.info

Nachweis

Delin.VI,6,38
DOI: 10.48651/franconica-5021984791895

Frühere Signatur

Delin.VI,38 (Signatur Ebracher Klebeband)
Delin.VI,27 (Signatur Stationennummerierung nach Marsch)

Veröffentlichung

Universitätsbibliothek Würzburg

Rechteinhaber

Universitätsbibliothek Würzburg